Archiv für August 2013

Chalkidiki und die Mönchsrepublik Athos

Südöstlich von Thessaloniki befindet sich die Halbinsel Chalkidiki.
Von den drei Landzungen, die wie Finger ins Ägäische Meer ragen, ist die Halbinsel Athos mit der Mönchsrepublik für die Touristen am interessantesten.

Die höchste Erhebung ist der Berg Athos mit etwas über 2000 m. Athos ist eine orthodoxe Mönchsrepublik, die jedoch der Souveränität des griechischen Staates untersteht. Heute zählt man auf Athos zwanzig große Kloster, die ihrerseits alle wiederum autonom sind. Diese Klöster sind Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Während bis Mitte des 20.Jahrhunderts die Klöster nur per Schiff und dann per Fuss oder Maultier erreicht werden konnten, sind heute alle Klöster an das Straßennetz angebunden. Wer an einem Besuch der Klöster interessiert ist, sollte jedoch Folgendes beachten:
– Frauen ist der Zutritt grundsätzlich untersagt
– als normaler Tourist ist der Zutritt auch nicht möglich, man muss sich beim „Pilgerbüro der Heiligen   Gemeinde des Athos in Thessaloniki“ anmelden und eine Besuchsgenehmigung beantragen
Das eBook „Faszination Griechenland“ gibt diesbezüglich genaue Hinweise.
Abgesehen von dem Besuch der Klöster ist der Berg auch für Bergsteiger interessant. Auf dem Gipfel befindet sich die kleine Kapelle „Verklärung des Heilands“.
Auch die beiden anderen Halbinseln Kassandra und Sithonia wegen ihrer Strände bzw. bewaldeten Gebirgszüge interessante Urlaubsziele.

Inselhüpfen im Ägäischen Meer

Hafen der Insel Naxos/Ägäis
Die Möglichkeiten, einen interessanten Urlaub in so einem abwechslungsreich strukturierten Land wie Griechenland zu verbringen, sind sehr vielseitig. Beliebt sind Themenreisen, wie z. B. der Religionstourismus, Natur- und Wandertourismus, City-Breaks (s. Blogartikel „City Break-Athen“ vom 31. Juli 2013) oder das Inselhüpfen – und hier spricht die eigene Erfahrung mit!
Hervorragende Bedingungen für diese Art der Urlaubsgestaltung bieten die Inseln des Ägäischen Meeres. Die Inseln Mykonos, Naxos, Paros, Syros und Tinos gehören zur Inselgruppe der Kykladen. Sie bieten sich für das Inselhüpfen an, da sie territorial nicht weit voneinander entfernt sind. Mit etwas über 70 Km ist die Entfernung zwischen Mykonos und Naxos am größten. Sie zählen zu den beliebtesten griechischen Reisezielen.
Alle Inseln sind gut erreichbar – mit Ausnahme von Tinos verfügen sie über einen National Airport. Ausserdem gibt es täglich mehrfach Schiffsverbindungen.
Obwohl natürlich der Flug die schnellste Möglichkeit ist, sein Inselziel zu erreichen, empfehle ich, eine Anreise per Schiff.
Es ist einfach ein herrliches Erlebnis, durch die blauen Fluten der Ägäis zu gleiten und Küste und Inseln an sich vorüberziehen zu lassen.
Wenn man als Startpunkt die Insel Mykonos wählt, muss man ab Hafen Piräus je nach Schiffsart mit einer Fahrzeit zwischen zwei (Gesellschaft SeaJet) und fünf Stunden (Gesellschaft Blue Star Ferries) rechnen. Die Gesellschaften haben eigene websites, auf denen man sich über alle Details informieren kann.
Für einen reinen Badeurlaub kommen die Sommermonate Juli und August in Frage. Bedenken sollte man jedoch, dass gerade in diesen Monaten der Touristenansturm am größten ist. Mykonos ist da z. B. total überlaufen! Eine sehr schöne Reisezeit ist der September bis etwa Mitte Oktober. Die maximalen Tagestemperaturen liegen zwischen 27° C und 24° C, die Wassertemperaturen noch bei 24° C/23° C.
Die Vorteile des Inselhüpfens liegen auf der Hand – jede Insel hat ihre Besonderheiten:
Mykonos
– ein traumhaftes Labyrinth enger Gassen, weißer Häuser, zahlreiche Kapellen, archäologisches   Museum und die charakteristischen Windmühlen
Naxos
  Tragea-Ebene mit Olivenhainen, mittelalterliche Wehrtürme und Burgen, Tempel
Paros
– Kirche Katapoliani im Hauptort Parikia, Marmorstollen, Schmetterlingstal
Syros
– interessant ist die Hauptstadt Ermoupolis mit seinem klassizistischen Rathaus und dem   Opernhaus
Tinos
– Wallfahrtskirche Panagia Evangelistria, die berühmten Taubenhäuser, kleine   Bergdörfer

Sandstrände in schönen Badebuchten und die typischen Windmühlen findet man natürlich überall.
Auch eine geeignete Unterkunft zu finden ist kein Problem. Von einer gemütlichen Pension bis zum Luxushotel gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Tavernen, Diskotheken und in den größeren Hotels auch Spielcasinos und Spielautomaten sind Garanten für eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung.

So sind der Urlaubsgestaltung zwischen Bade- und Entdeckerfreuden keine Grenzen gesetzt.
Also, auf zum Inselhüpfen im Ägäischen Meer!

Die Vollmondnacht 2013 in Griechenland

Wie in jedem Jahr wird es auch in diesem Jahr ein Erlebnis sein, am 21. August die Vollmondnacht in Griechenland zu erleben. Nach der Wettervorhersage wird einem sonnigen Tag (mit z.B. in Athen 32°C) eine klare Nacht folgen. In dieser Nacht werden etwa 100 archäologische Stätten und Museen im gesamten Land geöffnet sein. Gemäß der Entscheidung des Ministeriums für Kultur und Sport ist der Eintritt kostenfrei. Zahlreiche Theateraufführungen und musikalische Veranstaltungen vor historischer Kulisse sind die Highlights des Abends.
Ausgenommen sind allerdings die Akropolis und der Poseidon-Tempel in Sunion, die wegen z.Zt. laufender Bauarbeiten 20 Uhr geschlossen werden.

Klima und Wetter in Griechenland

ein seltener Anblick - Winter in Athen, 1987

Für Touristen, die Griechenland besuchen wollen, ist es interessant, sich über Klima und Wetter in Griechenland zu informieren. Danach kann man schon etwas seine Urlaubspläne ausrichten.
Griechenland grenzt an das Mittelmeer, und als Mittelmeeranrainerstaat herrscht hier subtropisches Klima, d. h. Griechenland liegt zwischen der gemäßigten Zone und den Tropen. Bedingt durch die starke Strukturierung der Oberfläche im Landesinneren und die Lage am Meer ist das Klima auf dem griechischen Territorium sehr unterschiedlich.
So gibt es deutliche Klimaunterschiede zwischen West- und Ostgriechenland, zurückzuführen auf die wie Barrieren wirkenden Gebirge des Peloponnes und Pindos.
Die Westhälfte ist niederschlagsreicher als die Osthälfte und besitzt dadurch mehr Vegetation und Wald. Nicht ohne Grund bezeichnen die Griechen die Insel Korfu deshalb auch als grüne Insel.
Die südlichen inseln, z. B. die Kykladeninseln Syros, Paros, Naxos, Mykonos dagegen sind im Sommer karg und ausgetrocknet.
Die Hitze wird in der Ägäis durch den Sommerwind, den Meltemi, gemindert. Segler und Windsurfer sollten aber beachten, dass der Meltemi oft tagelang mit über
8 Windstärken wehen kann.
Die Sommer sind in Griechenland sehr warm und trocken (Tagestemperaturen bis 35°C sind möglich, in Athen wurden auch schon über 40°C gemessen). Niederschläge in den Sommermonaten sind selten. Oft sind es nur kurze Gewitter, begleitet von heftigen Regenfällen.
Die Winter – mild und regnerisch (ca. 15°C). Die Gebirgsregionen im Landesinneren jedoch sind alljährlich mit Schnee bedeckt, der teilweise bis zum April liegenbleibt.
Im Frühjahr, frühen Sommer und Herbst tritt der Scirocco, auch bezeichnet als Saharawind, auf. Ein heißer Wind, der aus südlichen Richtungen von der Sahara in Richtung Mittelmeer weht und überall feinen braunen Staub verbreitet.
Die Einteilung des Wetters nach den 4 Jahreszeiten wie in Europa üblich, ist in Griechenland nicht möglich. In der Antike gab es 7 Jahreszeiten.

Heute teilt man folgende Zeiten ein:

> Blüte- und Reifezeit: März – Mai Höchsttemperaturen, 18-22°C
> Trockenzeit:              Juni – Oktober Höchsttemperaturen, 26-32°C
> Regenzeit:                November – Februar Höchsttemperaturen, 13-15°C

Als allgemeine Reisetipps können diese Angaben dienen:

Dezember-März:         Wintersport, u. a. Parnassos, Olymp, Pindos
April, Mai:                    Sightseeing, Wandern
Juni-August:                Badeurlaub
September, Oktober:  Sightseeing, Wandern.

Da das Klima jedoch nur Aussagen über langfristige meteorologische Vorgänge kennzeichnet, sind die Angaben zum Wetter, also der kurzfristigen meteorologischen Situation, für einen Urlauber von besonderem Interesse – er will wissen, ob in der vorgesehenen Urlaubszeit die Sonne scheint oder ob Regen zu erwarten ist, wie hoch die Tagestemperaturen und die Wassertemperaturen sind.
Eine verlässliche Wettervorhersage bietet dafür „wetter.info“ mit aktuellen Wetterinformationen, Wetter-Highlights und weiteren Informationen.

Werbung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland