Archiv für April 2014

Peloponnes – die „Höhle der Seen“

Kastria, Eingang zur Höhle der Seen

Nur durch den Kanal von Korinth getrennt, erreicht man die Halbinsel Peloponnes. Es gibt kaum eine andere Landschaft in Griechenland, die den Peloponnes in seiner Vielseitigkeit übertrifft. Es gibt sieben historische Landschaften. Eine davon ist die im Norden liegende Landschaft Achaia, zu der die Gemeinde Kalavrita gehört. Interessant ist hier nicht nur das an eine steile Felswand gebaute Kloster Mega Spileon, sondern auch die „Höhle der Seen“. In dem eBook „Faszination Griechenland“ findet man Ausführungen zur griechischen Höhlenwelt. Die Höhle befindet sich in der Nähe des Dorfes Kastria, knappe 20 Km von Kalavrita entfernt. Das Besondere an dieser Höhle ist die Lage von insgesamt 13 Seen auf drei verschiedenen Ebenen. Die Höhle wird durch einen künstlich angelegten Tunnel betreten und kann auf einer Länge von etwa zwei Kilometern durchlaufen werden. Neben zahlreichen Stalaktiten und Stalagmiten findet man menschliche und tierische Fossilien.

Reiseziele im Pilion-Gebirge

Gasse in Makrinitsa
Die griechische Region Thessalien ist eine Landschaft voller Abwechslung, gekennzeichnet durch üppige Vegetation und ein angenehmes mildes Klima. Nirgendwo in Griechenland findet man so ausgedehnte Baumwollfelder wie hier in der thessalischen Tiefebene.
Zu dieser Region gehört auch das Pilion-Gebirge, dessen Hänge von dichten Wäldern besetzt sind. Mit 1.624 m ist der Pourianos Stavros der höchste Berg. Der Pilion lässt sich am besten bei einer Rundfahrt erkunden. Vielfach wird auch die ganze Halbinsel, an deren Ostküste sich die Ägäis befindet als Pilion bezeichnet. Das eigentliche Pilion-Gebirge erreicht man von der Hafenstadt Volos aus nach etwa 15 Km. Es ist eine interessante Strecke auf einer stetig ansteigenden Straße bis man zum Ort Portaria kommt. Von hier aus sind viele interessante Ziele erreichbar. Mehr als vierzig Dörfer bieten in restaurierten Herrenhäusern komfortable Unterkunftsmöglichkeiten.
Ein touristischer Höhepunkt ist das Bergdorf Makrinitsa. Man sagt auch, es sei der Balkon von Volos, weil man von hier einen schönen Panoramablick auf Volos hat.
Aber auch andere Dörfer wie z.B. Zagora und Milies sind sehenswerte Ziele. Milies erreicht man von Volos ( Kato Lechonia) mit der Pilion-Bahn, die jedoch nur in der Sommersaison verkehrt.
Von Frühjahr bis zum Herbst ist der Pilion ein beliebtes Wandergebiet. Wintersportmöglichkeiten bietet das Skigebiet bei Chania.
Heimatmuseen, alte Kapellen, ein Spaziergang durch jahrhundertealte gepflasterten Gassen und der entspannte Tagesausklang unter alten Platanen im Dorfzentrum runden das Urlaubserlebnis ab.

Werbung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland