Archiv für September 2014

Die Markthallen von Athen


Markthalle Athen, Fleischstand

Im Zentrum Athens treffen auf engem Raum zwei Welten aufeinander – der Okzident am Syntagma-Platz (Platz der Verfassung) und der Orient am Omonia-Platz (Platz der Einheit). Geht man vom Omonia westlich die Odon Athinas hinunter, erreicht man die Markthallen. Im antiken Athen war das Zentrum des öffentlichen Lebens die Agora, es war Versammlungsort, aber auch Marktplatz. Letzterem Zweck dienen auch diese uns heute bekannten Markthallen. Sie wurden 1886 in Betrieb genommen. In den großen mehrschiffigen Hallen werden Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst angeboten. Da sich im Athener Stadtzentrum keine Supermärkte wie bei uns befinden, dienen die Hallen der Versorgung der unmittelbar im Zentrum lebenden Bevölkerung. Bei einem Athen-Besuch ist ein Bummel durch diese Hallen auf jeden Fall zu empfehlen – ein besonderes Flair erwartet die Besucher. In den 1970er Jahren gab es noch in jeder Halle einen Stand mit einem Marktpolizisten. Hier konnten Beschwerden vorgebracht werden.
Das Leben in den Hallen erlischt jedoch nicht, wenn die Marktstände geschlossen werden. Drei Tavernen haben rund um die Uhr geöffnet. So kann man sich also auch nach Mitternacht nach einem Bummel durch die abendliche Plaka griechische Speisen, die man nicht überall bekommt, schmecken lassen. So z. B. die berühmte Patsá. Es ist eine mit Essig versetzte Kuttelsuppe, hergestellt aus den Innereien von Schaf und Rind. Gekocht wird die Suppe in großen Kesseln.
Weitere interessante Informationen zu Athen findet man in diesem eBook zu Griechenland
„Faszination Griechenland“
.

Die Höhlen von Matala

Kreta, die Höhlen von Matala
Dass die Insel Kreta ein beliebtes und interessantes Reiseziel ist, ist ja allgemein bekannt.

Auch jetzt im September bis in den Oktober hinein, liegen sowohl die Luft- als auch Wassertemperatur noch über 20° C. Selbst im Winter ist die Insel eine Reise wert (s. Blogartikel vom 22.11.2011 „Winterreisetipp – die Insel Kreta“).

Man kann hier nicht nur die berühmten minoischen Paläste von Knossos und Festos besichtigen, sondern auch die zugegebenermaßen weniger spektakulären Wohnhöhlen von Matala.

Es ist trotzdem interessant, sich diese Höhlen einmal anzusehen.

An der Südküste Kretas liegt dieses kleine Dorf mit knapp 100 Einwohnern. Nach der griechischen Mythologie soll sich hier auch der olympische Gott Zeus aufgehalten haben. Wie auf dem Foto ersichtlich, wird die Bucht von einem Felsen umgeben. Das Gestein ist sehr weich und so wurden schon vor Jahrtausenden Wohnhöhlen in den Fels gegraben. Später wurden sie auch als Grabstätten genutzt. In den 1960er Jahren entstand in den USA die Jugendbewegung der Hippies. Es war eine Kultur, die sich für den Frieden einsetzte und gegen den damaligen Vietnamkrieg gewandt war. Hier in Matala bildeten die jungen Leute ein Kommune, die für ihren Aufenthalt die Felshöhlen ausgewählt hatte. Auch Bob Dylan und Cat Stevens sollen hier gelebt haben.

Athen und das Symbol der Eule


Schmuckstück mit dem Symbol der Eule

Die Eule ist ein Tier, welches die Menschen seit altersher fasziniert.
Sie ist nachtaktiv und unterscheidet sich in ihrem Äußeren grundsätzlich von anderen Vogelarten – große runde unbewegliche Augen, stark gekrümmter Schnabel, große Ohren. Um die Eule ranken sich viele Aberglauben – einerseits soll sie Unglücksbote, andererseits Glücksbringer sein. Und sie soll besonders klug sein, ein Vogel der Weisheit.
In der Antike war die Eule der griechischen Göttin Athena zugeordnet. Athena war die Göttin der Weisheit, der Kunst, und sie war die Schutzgöttin Athens, daher auch der Name der griechischen Hauptstadt. Die Athener bildeten die Eule auf ihren Münzen ab und gleichzeitig, wie auch auf dem Foto zu sehen, einen Olivenzweig. Denn auch der Olivenbaum war der Göttin Athene gewidmet. Nun war Athen in der Antike eine reiche Stadt, in der auch viele Wissenschaftler lebten. Warum also die Eule – in Form der Münzen – nach Athen tragen, wo es hier bereits Reichtum und Klugheit gab? Daher der Spruch „Eulen nach Athen tragen“?

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland