Archiv für Januar 2018

Karneval in Patras

In vielen Blogartikeln wurde die einzigartige Landschaft des Peloponnes vorgestellt.
Mit dem griechischen Festland ist der Peloponnes durch eine nur etwa 6 Km breite Landenge verbunden, die durch den mehr als 100 Jahre alten Kanal von Korinth durchschnitten wird.

Der Peloponnes bietet in vielerlei Hinsicht zahllose Reiseziele – kilometerlange Sandstrände, Nadelwälder, Oliven- und Orangenhaine, Gebirge die zum Wandern einladen und auch Skizentren. Wem sind Namen wie Olympia, Mykene, Sparta, Epidaurus oder die faszinierende Landschaft Mani nicht bekannt?

Die größte Stadt ist aber Patras, Hauptstadt der Präfektur Achaia.
Patras hat den drittgrößten Hafen Griechenlands und ist mit dem Festland durch das beeindruckende Bauwerk der Rio – Andirrio – Brücke verbunden.

Neben vielen Kulturfestivals und kirchlichen Festen sind die Karnevalsveranstaltungen ein besonderes Erlebnis.

Die Griechen behaupten, dass ihr Karneval einer der größten in Europa und in Griechenland ist. Tatsächlich ziehen Tausende in bunten Kostümen und mit zahlreichen Festwagen durch die Stadt.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts soll es die Bourgeoisie gewesen sein, die den Anstoß zum Karneval gab. In der Nacht vor der Parade am Sonntag findet ein großer Umzug mit Fackeln statt.
Darüberhinaus gibt es auch eine große Kinderparade mit etwa 12000 Kindern aus ganz Griechenland.

Wintersport im südlichen Pindos – Gebirge



Oftmals bezeichnet man den Norden Griechenlands ja auch als „das andere Griechenland“ – das Land der Gebirge und Wälder, der unberührten Natur, die noch von Bären und Wölfen durchstreift wird.
In einigen Dörfern des Pindos-Hochgebirges, die ohnehin nur dünn besiedelt sind, bleiben im Winter dann nur einige Wächter zurück.
Und doch hat auch diese Region Reize für Wintersportler.

In dem Blogartikel „Die griechischen Wintersportgebiete – ein Reiseziel“ vom 27. November 2012 sind die bekanntesten Regionen der Wintersportgebiete angeführt.

Das beste Skigebiet befindet sich auf dem Mount Parnassos, knappe 40 km von dem interessanten Bergdorf Arachova in Mittelgriechenland entfernt.

Aber abseits dieser Gebiete findet man für einen Winteraufenthalt auch herrliche malerische Bergdörfer wie z. B. die Dörfer Pertouli und Elati.

Pertouli liegt auf einer Höhe von etwa 1100 m an den Hängen des Mount Koziakas.
Dichte Wälder und grüne Felder umgeben das Dorf. In der Nähe befindet sich das gleichnamige Skigebiet.
Es ist ein kleines Skigebiet, die längste Abfahrt ist 1500 m lang.
Pertouli hat eine gut ausgebaute Infrastruktur, malerische ehemalige Herrenhäuser und ist eines der beliebtesten griechischen Bergdörfer.

Elati ist das größte Dorf im Bezirk Trikala. Es liegt in einer Entfernung von 34 Km zu Trikala. Im Gegensatz zu Pertouli liegt es allerdings nur auf einer Höhe von 950 m. Charakteristisch ist auch für dieses Dorf eine herrliche Landschaft und bemerkenswerte Architektur der Vergangenheit.
Aber neben den erwähnten Dörfern sind auch die Dörfer Dessi ( nur 45 Einwohner), Pyrra und Doliana sehenswert.

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland