Archiv für März 2019

Monodendri – ein Gebirgsdorf im Pindos – Gebirge

Gebirgsdorf Monodendri

Gebirgsdorf Monodendri

Das Pindos-Gebirge ist mit 2637 m das zweithöchste Gebirgsmassiv Griechenlands.

Hier findet man uralte Dörfer, uralte Handelswege und interessante steinerne Bogenbrücken.
Es ist eine einmalig schöne Region.

Monodendri selbst liegt auf einer Höhe von knapp 1100 m und wird dadurch charakterisiert, dass die traditionelle Bauweise der Gebäude in Steinarchitektur erhalten ist.

Geht man durch die alten Gassen, überquert die steinernen Bogenbrücken und läuft durch den „steinernen Wald“, fühlt man sich in längst vergangene Jahrhunderte versetzt.
Sehenswert ist auch das Kloster Aghia Paraskevi aus dem 15. Jahrhundert.

In geringer Entfernung empfiehlt sich noch die Besichtigung weiterer Sehenswürdigkeiten.
So liegt z.B. Monodendri am Eingang der berühmten Vikos-Schlucht, es soll die tiefste Schlucht der Welt sein. Sie ist 10 Km lang.

Interessant ist übrigens auch, dass sich in den letzten Jahren die Population der Braunbären auch in den Dörfern der Zagorochia stark entwickelt haben soll und den Dorfbewohnern zunehmend Probleme bereitet.

Monodendri erreicht man ab Flughafen Ioannina nach knapp 40 Kilometern und sofern man per Auto über den Fährhafen Igoumenitsa anreist über die A2 nach etwa 120 Kilometern.

Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland