Angistri – eine Insel im Saronischen Golf

Die Lage der Inseln im Saronischen Golf bietet für die Touristen viele Vorteile. Zum Einen die Nähe zu Athen und Attikas archäologischen Stätten und zum Anderen die geringen Entfernungen der Inseln im Golf zueinander. Auf einer Tageskreuzfahrt kann man z. B. problemlos drei Inseln besuchen. Ab Athen/Piräus bestehen oft mehrmals am Tag Verbindungen per Katamaran, Fähren oder Tragflügelbooten zu den Inseln. Jede Insel hat ihre Besonderheiten und geschichtlichen Hintergründe – Salamis, bekannt durch die Seeschlacht mit den Persern 480 v. Chr., Ägina hat Europas größtes Anbaugebiet für Pistazien, Hydra ist eine autofreie Insel, die Prominente und Künstler aus aller Welt anlockt. Natürlich hat die wachsende Beliebtheit gerade der beiden letztgenannten Inseln auch ihre Schattenseiten – in der Saison werden sie von Touristenströmen heimgesucht. Wer es etwas beschaulicher liebt, dem sei die Insel Angistri empfohlen. Es ist eine kleine Nachbarinsel von Ägina, und von dort aus auch per Boot nach 6 Kilometern erreichbar. Auf der Insel leben etwa 1000 Einwohner, auch hier wächst allerdings ständig in den Sommermonaten die Zahl der Touristen. Von einem Pauschaltourismus kann aber noch nicht die Rede sein. Die Insel ist bewaldet und leicht hügelig. Es gibt ein Netz von Wanderwegen, sodass Wanderfreunde auf ihre Kosten kommen und dabei die herrliche Landschaft genießen können. Die Flora von Angristi ist beeindruckend – Pinienwälder, Kamille, Rosmarin Oregano und Kapern prägen das Bild. Und auch jetzt noch im Oktober kann man in dem glasklaren Wasser interessante Tauchgänge durchführen. Die Tagestemperaturen liegen zwischen 14°C und 24°C, die Wassertemperaturen bei 22°C.

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland