Athen – das Stadtviertel Kolonaki

Athen ist eine Stadt mit vielen Facetten. Das unmittelbare Stadtzentrum ist sowohl von Elementen des Okzident als auch des Orient bestimmt.
Ersichtlich an der Struktur der Stadtviertel – ihrer Architektur, ihrem Lebensrhythmus.
Ein interessantes Stadtviertel ist Kolonaki, nordöstlich vom Syntagma-Platz.
Der Platz bekam seinen Namen nach einer kleinen Säule („Säule“ auf griechisch heißt „Kolonaki“), die auf einer Rasenfläche steht.

Es war früher das Botschaftsviertel Athens. Am berühmten Vasilissis-Sofias-Boulevard findet man viele klassizistische Prachtbauten und Botschaftsgebäude.

Es ist ein Wohnviertel mit gehobenen Ansprüchen.
Die Wohnhäuser sind meist im neoklassizistischen Stil gebaut. Es gibt aber auch die für das Athen der 1920er-/1930er Jahre bekannten Apartmenthäuser, die das Straßenbild prägen.

In den vielen Restaurants und Cafés mit gehobenen Ansprüchen trifft man Politiker, Künstler, Schauspieler und auch so manchen Sonderling ( s. auch eBook „Faszination Griechenland“).

Da Kolonaki nicht weit vom Lykabettos-Hügel entfernt ist, lohnt es sich, nach einem Rundblick von diesem Hügel über das Häusermeer Athens, einen Abstecher nach Kolonaki zu machen.

1 Kommentar zu „Athen – das Stadtviertel Kolonaki“

  • Ich würde auch sehr gerne nach Griechenland reisen zum Urlaub, auch wenn viele das jetzt erstmal nicht wollen, aber ich denke einfach, dass es dort viele wunderschöne Städte gibt und außerdem ist es mal eine Abwechslung vom jährlichen urlaub in den hotels dolomiten…
    Grüße aus dem kalten Deutschland

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland