Archiv für die Kategorie „Urlaubsland Griechenland“

Griechenland als Kongressstandort gefährdet

Das Ziel der Griechischen Vereinigung für die Organisation von Fachkongressen (HAPCO) besteht darin, Griechenland, speziell Athen, als Standort für die Durchführung internationaler Fachkongresse und -konferenzen zu entwickeln. Die derzeitige instabile politische und wirtschaftliche Situation bildet dabei ein ernstes Hemmnis. Kongressorganisatoren werden sich andere Destinationen wählen, wenn damit gerechnet werden muss, dass Streiks das öffentliche Leben und die Durchführung der Veranstaltungen behindern. Für die 2012 in Athen vorgesehene Konferenz der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (European Society of Cardilogy – ESC) z.B. hat die ESC jetzt Belgrad festgelegt. Für 2013 wird Athen noch im Veranstaltungskalender geführt
(23.6. – 26.6.2012). Die HAPCO hat deshalb von der griechischen Regierung Unterstützung gefordert, denn neben einem Imageverlust treten auch erhebliche ökonomische Verluste ein.

Insel Ägina – ein neues Museum entsteht

Hafenpromenade der Insel Ägina

 

Nur etwa 50km entfernt von Athen liegt die Insel Ägina im Saronischen Golf und damit von Athen aus bequem als Tagesausflug zu besuchen.
Auf dieser Insel wurde 1829 das Archäologische Museum, das erste Museum Griechenlands, eröffnet. Nunmehr ist der Neubau eines Museums für zeitgenössische Kunst vorgesehen. Ausgestellt werden die Werke von Christos Kapralos – handgearbeitete Skulpturen aus Kupfer und Terrakotten sowie Zeichnungen und Gemälde. Kapralos war international renommiert und einer der bedeutendsten griechischen Bildhauer des 20. Jahrhunderts. Er verstarb 1993 in Athen.

Das Akropolis-Museum in Athen – ein Besuchermagnet

Asklepios der Gott der Heilkunst

Da das auf dem Akropolis-Felsen 1937 errichtete Museum nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprach, wurde 2002 mit dem Bau eines neuen Museums begonnen.
Der Neubau erfolgte auf einem der Akropolis gegenüberliegenden ehemaligen Kasernenstandort. Architekt war der Schweizer Bernard Tschumi. Die Arbeiten begannen 2002.
Eröffnet wurde es am 20. Juni 2009. Das Gebäude entspricht den modernsten Anforderungen, es liegt auf Gleitpendellagern und ist somit erdbebensicher.
Die architektonische Leistung wird mit der Nominierung für den Mies-van-der-Rohe-Preis für zeitgenössische Architektur gewürdigt.

Die Preisverleihung erfolgt am 20. Juni 2011 im Mies-van-der-Rohe Pavillon in Barcelona.

 

Werbung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland