Archiv für die Kategorie „Volos“

Die zweite Auflage des eBooks „Faszination Griechenland“ ist erschienen!


2. Auflage des eBooks

Nach einer Analyse des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels ist in Deutschland ein kontinuierlicher Anstieg des Umsatzes verkaufter eBooks zu verzeichnen. So wurden 2016 27 Millionen eBooks verkauft.
Damit hat sich der Anteil von eBook-Käufern seit 2010 mehr als verfünffacht. Den höchsten Anteil hat dabei die Warengruppe Belletristik.

Insofern ist auch das eBook „Faszination Griechenland“ in seiner zweiten Auflage ein interessantes Steinchen im eBook-Markt!

Neben einer Aktualisierung der im eBook angeführten Info-Adressen, Internet-Adressen, Preise liegt das Hauptaugenmerk vor allen Dingen auf der darstellung einer vierwöchigen Pkw-Rundreise.

Die Anreise zum Ausgangsort der Rundreise, dem Bergdorf Arachova im Regionalbezirk Böotien/Mittelgriechenland, erfolgte per Autofähre von Ancona nach Igoumenitsa und ab da mit dem Pkw entlang der griechischen Westküste bis nach Arachova.

Weitere sehr interessante Ziele waren Dimitsana – Bergdorf auf dem Peloponnes, Athen, die Inseln Mykonos und Santorini, Volos, die antike Stadt Dion, Ausgrabungsstätten, der Pindos-Nationalpark, um nur einige zu nennen.

Angaben zu Streckenrouten, Entfernungen, Hotels, Geschichte werden durch zahlreiches Bildmaterial ergänzt.
Wenn man einen Griechenlandurlaub plant, lohnt sich ein Blick in dieses
eBook auf jeden Fall.
Das eBook ist in den Formaten ePub und Mobipocket erschienen.

Der download ist über alle Buchhandlungen sowie natürlich auch über Google Books, Amazon.

Frühlingsziele in Griechenland


Kloster Prodromou, Peloponnes

Wie schon im eBook „Faszination Griechenland“ dargelegt, liegt Griechenland zwischen der gemäßigten Zone und den Tropen, d.h., es herrscht subtropisches Klima, also Mittelmeerklima.
Bedingt durch die starke Strukturierung der Oberfläche im Landesinneren und die Lage am Meer ist das Klima auf dem griechischen Territorium sehr unterschiedlich. Es gibt deutliche Klimaunterschiede zwischen West- und Ostgriechenland sowie Festland und den Inseln.
Demzufolge ist auch zu überlegen, welche Reiseziele man sich im Frühling aussucht.
Wenn wir von Frühling sprechen, bezeichnet man in Griechenland diese Zeit als Blüte- und Reifezeit, die von März bis Mai dauert. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 18° C und 22° C.
Es ist also nicht die Zeit für einen Badeurlaub, es ist eine ideale Zeit für Wandern, Bergsteigen, Fahrradfahren und Sightseeing.
Je nach Reiseziel lässt sich vieles miteinander verbinden.
Kreta
– Wanderung durch die längste Schlucht Europas, die Samaria-Schlucht
– Besichtigung von Knossos, dem größten minoischen Palast Kretas
Pilion-Gebirge
– zahlreiche Wanderrouten (unterstützt durch GPS-Daten) durch idyllische Bergdörfer, wie z.B.    Milies und Makrinitsa
– Besuch von Volos, Hafenstadt und Tor zum Pilion
Peloponnes
– Bergdorf Dimitsana im Hochland von Arkadien
– Wanderung zum Kloster Prodromou und Besichtigung
Insel Santorini
– Besichtigung der Ausgrabungsstätte Akrotiri
– botanische Wanderung zum Fotografieren der blühenden Anemonen, Orchideen, Chrysanthemen
City-Tour Athen
– Wanderung in den Athen umgebenden Gebirgen Pendeli (1107 m) und Hymettos (1027 m)
– Besuch der Museen
– Besichtigung Akropolis
– Bummel in den Szenevierteln Plaka, Psirri und Gazi
Halbinsel Chalkidiki
– Besuch der orthodoxen Mönchsrepublik Athos und Besichtigung der Klöster (beachten–Frauen    haben keinen  Zutritt)
Aber auch Inseln wie Rhodos oder Kos sind zu der Blüte- und Reifezeit interessante Reiseziele!

Volos als Reiseziel


Volos, Kirche Agios Konstantinos

Wenn die wichtigsten Städte Griechenlands erwähnt werden, muss man auch über Volos sprechen.

Mit etwa 85000 Einwohnern gehört die Stadt nicht zu den zehn größten Städten des Landes, ist aber trotzdem wirtschaftlich bedeutungsvoll.

Volos liegt am Pagasäischen Golf, auch als Golf von Volos bezeichnet und gleichzeitig auch am Fuß des Pilion-Gebirges (s. Blogartikel vom 3. April 2014 „Reiseziele im Pilion-Gebirge“).

In der mythologischen Geschichte Griechenlands sollen in diesem Gebirge die Zentauren, eine Mischung aus Pferd mit Menschenkopf, gelebt haben.

Verglichen mit anderen griechischen Städten gibt es in Volos leider keine historische Altstadt. Sie wurde bei einem Erdbeben 1955 zerstört. Heute findet man an dieser Stelle moderne Gebäude. Besonders deutlich wird das, wenn man die lange Uferpromenade entlang spaziert, an der sich ein Restaurant an das andere reiht. Hier genießt man zum frischen Fisch den bekannten Schnaps „Tsipouro“, der aus den Pressrückständen von Weintrauben gewonnen wird.

Dem Touristen bieten sich Möglichkeiten zur Besichtigung bzw. zum Besuch von Sehenswürdigkeiten
» Kirche Agios Konstantinos
» Türme und Mauerreste des Schlosses
» verschieden Museen
» der große direkt am Pagasäischen Golf gelegene Park
» der alte Bahnhof von Volos
» der Hafen (nur geeignet für Schiffe bis zu etwa 150m Länge).
» Pilionbahn (verkehrt nur im Sommer)

Der Tourist, der sich Volos als Reiseziel wählt, kann die Stadt sowohl per Bahn, Flug, Schiff oder Auto (Entfernung von Athen ca. 320 Km) erreichen. Das Interessante an diesem Reiseziel ist aber die Vielfalt der Erlebnismöglichkeiten. Neben der unmittelbaren Stadt findet man sowohl Strände als auch das Pilion-Gebirge mit seinen malerischen Dörfern und dem Skicenter. Das Gebiet ist vom Pauschaltourismus bisher verschont geblieben. Das liegt sicher auch daran, dass man, außer in Volos, keine größeren Hotels findet. Empfehlenswert ist es, eine Unterkunft in einem der wunderschön restaurierten malerischen Herrenhäuser (Archontiko) zu buchen.

Herbsttouren in Griechenland


Blick auf Volos von Makrinitsa

Es soll nicht gesagt werden, dass der Herbst in Griechenland keine Badefreuden mehr bereithält – das Wasser ist noch warm, und die Tagestemperaturen liegen auch im Oktober/November noch bei ca. 20°C. Aber das Leben auf den Inseln wird geruhsamer. Nach und nach schließen Souvenirgeschäfte und auch Tavernen. Die Besitzer ziehen sich auf ihre städtischen Wohnsitze zurück.
Es ist aber eine schöne Zeit für andere Aktivitäten, z.B. für die

Erkundung des Pilion

Das Gebirge gehört zur Präfektur Magnesia, im Nordwesten Griechenlands am Pagasäischen Golf. Der höchste Gipfel ist 1651 m.
Die Landschaft ist in vielerlei Hinsicht interessant.
Im Süden und Osten vom Meer begrenzt, sind durch dessen Einfluss die Winter mild und die Sommer frisch.
Das Piliongebirge ist mit einer artenreichen Flora bedeckt – Kiefern, Kastanien, Tannen, Heilkräuter der unterschiedlichsten Art. Interessant auch die zerklüftete Küstenlinie mit ihren schönen Stränden. Am eindrucksvollsten (so habe ich es empfunden) sind aber die malerischen Bergdörfer, wie z.B. Makrinitsa (s. eBook „Faszination Griechenland“), mit ihren engen Gassen.
Hauptstadt und wirtschaftliches Zentrum ist Volos. Auf Grund seiner Lage ist Volos der ideale Ausgangspunkt zur Erkundung des Pilion. Volos ist günstig über die Autobahn von Athen oder Thessaloniki zu erreichen oder aber per Flug. Von hier aus kann man mit der Pilionbahn, einer Schmalspurbahn mit Spurweite 600 mm, in das Pilion-Gebirge fahren (es ist eine Museumsbahn, die nur in der Touristenzeit verkehrt).
Um all die interessanten Punkte des Pilion zu erreichen, empfiehlt es sich, ab Volos zu einer Rundreise mit dem Pkw aufzubrechen.

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten

– Zagora, das größte Piliondorf
– Milopotamos, Hafen von Tsangarada
– Strand von Fakistra
– Anilio, typisches Pilionbergdorf
– Milies, Endstation der Pilionbahn, lokales Museum
– Vizitsa, Wohntürme und Herrenhäuser unter Denkmalsschutz
– Platania, Fischerdorf
Darüberhinaus stößt man vielerorts auch auf die antike Vergangenheit,
z. B. im Archäologischen Museum in Volos oder in der Ausgrabungsstätte der alten Stadt Demetrios (Tempel, Palast, Theater).
Eine Herbsttour in Griechenland bietet also viele interessante Möglichkeiten!

Frühling in Griechenland

Anemonen im Frühling auf dem Peloponnes
Als eines der beliebtesten südeuropäischen Urlaubsländer ist Griechenland zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.
Besonders die Monate April und Mai sind für Aktivurlauber in Griechenland günstige Reisemonate. Die maximalen Temperaturen liegen zwischen 20° C und 23° C, Regentage sind sehr selten.
Der 20. März 2013 ist Frühlingsanfang. Es ist die Jahreszeit, in der die Natur erwacht.
Fast 6000 Pflanzen- und 200 Baumarten geben der Natur im Frühling ihren besonderen Reiz. Alles blüht und grünt – Anemonen, Olivenbäume, Pfingstrosen, Oleander, Hibiskus – man kann nicht alle Pflanzenarten aufzählen.
In diesem Jahr ist die Frühlingszeit für Touristen auch deshalb interessant, weil das griechische Osterfest erst Anfang Mai begangen wird. Es ist das wichtigste Fest in Griechenland.
Jeder Tourist ist herzlich eingeladen, gemeinsam mit den Griechen zu feiern (s. Blogartikel vom 2. April 2011 „2011 Ostern in Griechenland feiern“).
Der Reiseziele gibt es viele, zwei sollen wegen ihrer Gegensätzlichkeit vorgestellt werden.

Rhodos
-im Frühjahr ein wahres Blütenmeer – Hibiskus, Oleander, Pfingstrosen stehen in voller Blüte. Rhodos ist einer der Touristenmagnete Griechenlands. Es ist die Hauptinsel der Dodekanes-Inselgruppe in der südöstlichen Ägäis. An der Hafeneinfahrt stand einst eines der sieben Weltwunder der Antike – der Koloss von Rhodos. Heute werden die Touristen von der historischen Altstadt und der Kreuzritterburg angezogen. Es lohnt sich aber auch eine Fahrt in das Landesinnere. Eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten ist die Stadt Lindos mit der Akropolis. Die Ausgrabungen der antiken Stadt Kamiros an der Westküste der Insel sind ebenfalls sehenswert.
Von der Insel zum Gebirge.
In der Region Thessalien in Nordgriechenland liegt das
Pilion-Gebirge
Üppige Vegetation, dichtbewaldete Gebirge und mildes Klima zeichnen diese Gegend aus. Nicht nur Wintersportler lieben das Pilion-Gebirge (wegen des Skiressorts), auch für Urlauber, die zu Fuß oder auf dem Rücken der Pferde unterwegs sein wollen, ist es eine ideale Landschaft. Es gibt mehr als zwanzig alte Dörfer mit engen, gepflasterten Gassen. So z. B. das alte Dorf Milies mit seinen großen Apfelplantagen. Hier endet auch die heute als touristische Attraktion betriebene Bahnlinie, die sogenannte Pilion-Bahn
(s. Text und Foto im eBook „Faszination Griechenland“).
Sie kommt von Volos und überwindet einen Höhenunterschied von etwa 450 m. Bekannte Bergdörfer sind Makrinitsa, Zagora und das nur wenige Kilometer entfernte Choreftón. Im Frühjahr ist diese Gegend ein einziges Meer blühender Kirsch-, Apfel-, Birnen- und Pflaumenbäume.
Eine Unterkunft in Griechenland zu buchen, ist kein Problem. Hotels aller Kategorien, Pensionen und gemütliche Privatunterkünfte findet man überall. Günstig ist die Buchung von Last Minute Reisen.

Schmalspurbahnen in Griechenland

Kloster Iera Moni Megalou Spilaioun

Wer seinen Urlaub in Griechenland verbringt, denkt nicht unbedingt daran, dort mit dem Zug zu fahren. Aber es gibt zwei Bahnstrecken, die auch für Touristen sehr interessant sind.
Die Eisenbahntransporte liegen in den Händen des Staatsunternehmens TRAINOSE AG. Das gesamte Schienennetz umfaßt 2450 Km. Das Normalspurnetz erstreckt sich geographisch bedingt hauptsächlich in Nord-Süd-Richtung. Verbindungen existieren zu den Ländern Türkei, Serbien, Rumänien und Bulgarien.
Im innergriechischen Bahnverkehr gibt es interessante Schmalspurstrecken. Und zwar auf dem Peloponnes und in Thessalien.
Die Schmalspurbahnen sind besonders in gebirgigen Gegenden wichtig – auf Grund der geringeren Spurweite können engere Kurvenradien gefahren werden.

Peloponnes

Die Strecke Athen-Korinth wurde inzwischen auf Normalspur umgebaut. Auf dem Peloponnes aber verkehrt auf der Strecke Diakopto-Kalavrita durch die Vouraikos-Schlucht eine Schmalspurbahn mit Spurweite 750 mm. Die 22 Km lange Trasse wurde bereits 1896 in Betrieb genommen. Ausgangspunkt ist die Hafenstadt Diakopto am Golf von Korinth, Endstelle die in etwa 750 m Höhe liegende Stadt Kalavrita. Die Fahrt mit dieser Bahn ist eine beeindruckende Touristenattraktion. In einer romantischen Bergwelt geht es zwischen den Felsen steil bergauf, vorbei am Kloster Iera Moni Megalou Spilaiou. Einige Kilometer erfolgt der Antrieb der Bahn mit Zahnrädern. Die engste Stelle mißt etwa zwei Meter. In Kalvrita kann man das griechische Nationalheiligtum, das Kloster Agia Lávra besichtigen. Es ist eine Gedenkstätte des griechischen Freiheitskampfes.

Thessalien

Eine weitere 28 Km lange interessante Schmalspurstrecke ist die Pilionbahn. Die Spurweite beträgt 600 mm. Auch diese Bahn wurde 1896 in Betrieb genommen. Sie verbindet die Hafenstadt Volos mit dem Ort Milies und überwindet einen Höhenunterschied von ca. 450 m. Die Bahn wurde in den 1970er Jahren aus wirtschaftlichen Gründen stillgelegt. Seit 1996 werden in den Sommermonaten Museumsfahrten durchgeführt. Die Fahrt führt durch eine herrliche Waldlandschaft. Der Ort Milies ist denkmalgeschützt und sehenswert.
(s.auch eBook Faszination Griechenland)

Mariä Himmelfahrt in Griechenland

Kapelle in Mykonos

Der orthodoxe Feiertag Mariä Himmelfahrt am 15. August geht auf ein Marienfest im
5. Jahrhundert zurück. Es ist der Glaube an die leibliche Aufnahme Marias in den Himmel. Dieser Tag zählt auch in Griechenland zu den drei bedeutungsvollsten Feiertagen des Jahres. In orthodoxen Ländern wie Griechenland und Zypern aber auch in vielen überwiegend katholischen Ländern ist der 15. August ein Feiertag. In allen Kirchen und Klöstern finden feierliche Messen statt. Für den Touristen ist es interessant, an einer solchen Messe teilzunehmen, gleich ob in den großen Städten Athen, Thessaloniki, Volos oder auf den Inseln Rhodos, Santorin, Mykonos oder anderen. Wie auch bei den anderen großen kirchlichen Festen sind diese mit einer Fastenzeit verbunden. Erlaubt sind in der Fastenzeit Fisch und Meeresfrüchte, hingegen sind Fleisch und tierische Produkte, wie z.B. Milch und Eier, nicht gestattet. Diese Fastenregeln werden auch heute noch weitgehend befolgt.

Insel Skopelos – Perle der nördlichen Sporaden

Skopelos ist nur etwa 107 Kilometer von Volos entfernt und gut mit der Fähre zu erreichen. Nach Volos wiederum gibt es verschiedene Flugverbindungen von europäischen Städten. Neben den Stränden ist besonders die historische Altstadt ein Magnet für Touristen. Es ist die zweitgrößte Insel der nördlichen Sporaden. Hier lebte u.a. auch der bekannte Sänger Ivan Rebroff. Tourismusexperten und Wissenschaftler entwickelten eine neue Strategie zur Förderung des Tourismus.
Im Rahmen der Bemühungen, den Tourismus anzukurbeln beteiligte und beteiligt sich Skopelos an Ausstellungen/Messen in ganz Europa, u.a. in Berlin, Moskau, Schweden.
Bei den auf die Insel zugeschnittenen Massnahmen handelt es sich im Prinzip um ein Rabatt-Programm.
So werden von Mai bis Oktober 2012 erhebliche Preisnachlässe auf Dienstleistungen und Produkte gewährt. Zum Beispiel bei Hotels und Appartments bis zu 30%, in Lebensmittelläden 15% Preisnachlässe.
Von Skopelos aus sind auch andere interessante Inseln gut zu erreichen, so z.B. Alonissos und Skyros.

Spezialitäten der griechischen Küche – Fleischgerichte (2/3)

Die griechische Küche ist reich an verschiedensten Fleischgerichten – und am besten schmecken sie in einer urigen Taverne. Leider findet man diese Tavernen zumindest in den größeren Städten Athen, Thessaloniki, Volos nur noch selten. Aber auf dem Land, in den Dörfern, gibt es sie noch. Da stört es auch nicht, wenn das Steak, sofern es der Wirt nicht über Holzkohle grillt, gleich auf der Herdplatte gebraten wird.
Am bekanntesten ist bei uns wohl der Gyros. Viele Fleischspeisen werden aber auch gekocht, und da gibt es wahre Spezialitäten. Neben dem Hauptbestandteil Fleisch (Rind,Kalb,Lamm) gehören immer dazu Knoblauch, Petersilie, Oregano, Zwiebel, manchmal auch Brot und natürlich Olivenöl.
Als Vorspeisen kennen wir die Hackfleischbällchen Bifteki (gefüllt mit Schafskäse) oder Keftedes (ohne Schafskäse). Die Hauptgerichte sind vielfältig. Auch bei uns bekannt und in griechischen Restaurants angeboten
Moussaka, ein Kartoffel-Auberginenauflauf
Kleftiko, Lammbraten aus dem Backofen
Stifado, Eintopf mit Lamm- Kalb- oder Rindfleisch und kleinen ganzen Zwiebeln.
Giouvetsi, Eintopf mit Nudeln in Reisform und Lammfleisch
Pastitsio, Nudelauflauf aus Makkaroni und Hackfleisch
Und zu all dem ein gutes Glas griechischen Wein!

Pilion-Gebirge im Frühling

Hotel in Portaria, Pilion-Gebirge

Griechenland ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. In einem Artikel vom 14. Januar stand der Frühling auf dem Peloponnes im Mittelpunkt. Aber auch ein Reiseziel im Norden Griechenlands ist im Frühling interessant – das Pilion-Gebirge. Es ist nur ertwa 15 Km von Volos entfernt. Die Tagestemperaturen im Mai liegen bei ca. 20°C, die Niederschlagsmenge beträgt ca. 50-60mm. Die Landschaft ist gekennzeichnet durch fast urwaldartig dichte Laubwälder, schroffe Gebirgszüge, malerische Bergdörfer mit gepflegten Apfel- und Birnengärten. Um diese Jahreszeit ein ideales Wandergebiet. Unterkunftsmöglichkeiten sind zahlreich vorhanden -z.B. in Tsagarada, Makrinitsa oder Portaria. Hotels findet man vielfach in der traditionellen Pilion-Architektur, wie das Foto zeigt.

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland