Das Tempe-Tal in Thessalien

Fluß Peneios im Tempe-Tal
Fährt man von Athen über Volos auf der Autobahn A1 in das Olymp-Massiv, wird das Tempe-Tal durchquert. Dieses Tal ist etwa 8 Km lang, beidseitig grün bewaldet und an der schmalsten Stelle nur ca. 40 m breit. Es wird von dem 65 Km langen Fluss Peneios durchflossen. Er mündet im Ionischen Meer.
Von einem Parkplatz auf der A1 erreicht man über eine Hängebrücke die Höhlenkirche Agias Paraskevi. Dieses Tal ist die wichtigste Verbindung von Athen, Thessalien nach Makedonien. Das betrifft sowohl die hier verlaufende Schienenverbindung zwischen Athen und Thessaloniki als auch die Straßenverbindung. Die Straße ist zwar in einwandfreiem Zustand, aber sehr schmal. Der gesamte nach Nordgriechenland führende Fahrzeugverkehr zwängt sich durch die Schlucht. Deshalb ist besondere Vorsicht geboten.
Landschaftlich ist die Gegend sehr reizvoll. Um dieses Tal, wie übrigens auch um viele andere Orte in Griechenland, ranken sich Mythen um Apollon und Eurydike.
Ein Stopp im Tempe-Tal ist auf jeden Fall zu empfehlen!

2 Kommentare zu „Das Tempe-Tal in Thessalien“

  • Sybille:

    Hallo das stimmt, es ist ein wunderschönes Naturerlebnis, vor allem weil der Fluß sich tief ins Tal geschnitten hat. Der Peneios hat auch im Sommer Wasser und es gibt wunderschöne Keramik auf dem Parkplatz zu kaufen. Das ist auch was sehr schönes, man sich natürlich für die Volkskunst begeistern. Im Tal gibt es auch ein kleines Cafe es ist schön dort ein wenig zu verweilen.

  • Das Tal ist wunderschön aber das da Autos und Busse durchfahren, finde ich ebenfalls sehr gefährlich. Unfälle gabs da mehr als genug leider…Trotzdem hat dieser Fluss etwas mystisches, weil er der legende nach Peneus‘ Schlafplatz sein soll

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland