Eine Bekanntschaft mit den Mythen Griechenlands – der Olymp (I/III)

Es gibt wohl kein Land im europäischen Raum, dessen mythische Geschichte so vielgestaltig wie die Griechenlands ist. In der antiken Literatur des Landes finden sich zahlreiche Geschichten über Götter, Halbgötter, Fabelwesen, Ungeheuer.
Bekannt sind uns die Namen der Götter bzw. Halbgötter Zeus und Achilles oder die Kentauren, Mischwesen aus Mensch und Pferd.
In der griechischen Mythologie findet man hunderte Namen dieser Geschöpfe. Man nimmt an, dass vielen Mythen wahre geschichtliche Begebenheiten zugrundeliegen. Und einige der mythischen Orte kann der Tourist auch heute noch besichtigen.
Olymp-Sitz der Götter
Mit einer Höhe von 2918 m ist es der höchste Berg Griechenlands, gelegen in Zentralmakedonien. Nach der Sage war der Olymp der Berg der Götter. Hier sollen Zeus, Poseidon, Apollon und weitere neun Götter gelebt haben. Der Olymp ist eines der beliebtesten Wanderziele Griechenlands. Er bietet eine reichhaltige Flora und Fauna. Seltene Orchideenarten findet man ebenso wie Wildkatzen, Füchse und Steinmarder. Der Europäische Wanderweg E 4 führt direkt auf den Gipfel.
Der Olymp ist sowohl per Eisenbahn, Bus und ab dem Ort Litochoro auch mit dem Taxi gut zu erreichen.
Es gibt mehrere mögliche Wege zur Besteigung des Berges. Die beste Zeit für Wanderungen liegt zwischen Juni und September. Um diese Zeit haben sowohl die Berg- als auch Schutzhütten geöffnet, und eine Schneeausrüstung ist auch noch nicht erforderlich.
Es wird empfohlen, sich vor Reiseantritt zu Wanderwegen, Öffnungszeiten der Hütten etc. hier zu erkundigen:
Hellenic Federation of Mountaineering & Climbing (EOOA)
5, Milioni Street 10673 Kolonaki , Athens , Greece
Tel.: +30 210 3645904, 3636617 , Fax: +30 210 3644687

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland