Fallende Hotelpreise in Griechenland

Noch immer ist leider die politische und wirtschaftliche Situation in Griechenland unklar. Welche Regierung, welche Parteien werden das Land aus der Krise führen? Wird Griechenland aus der Euro-Zone austreten, und welche Konsquenzen hätte das für die Zahlungsfähigkeit des Landes? Eine Abkehr vom Euro und die Wiedereinführung der Drachme hätte eine schwache Währung zur Folge. Das heißt, die griechischen Produkte verbilligen sich. Davon würde auch die Tourismuswirtschaft profitieren – Griechenland als Urlaubsland wird billiger. Schon jetzt sinken in Griechenland die Hotelpreise. Das könnte natürlich den Tourismus ankurbeln, locken doch steigende Temperaturen die Urlauber in die Sonne und an das blaue Meer.
Der trivago Hotelpreis Index (tHPI) wertet die Übernachtungspreise von über 100 Reisebüros und Hotelketten aus. Grundlage für den Index sind Durchschnittspreise für ein Standard-Doppelbettzimmer. Der Index wird monatlich ermittelt. Für den Monat Mai 2012 ergibt sich danach folgende Situation:
von 50 untersuchten Städten liegen z.B. Thessaloniki mit 87,-Euro und Athen mit 96,-Euro im unteren Preissegment. Im Vergleich – Genf 271,-Euro, London 212,-Euro, Berlin 105,-Euro. Teilweise starke Preisrückgänge im Mai verzeichnen die Inseln Paros (23%) und Mykonos (17%). Geringere Preisreduzierungen verzeichnen Santorini und Rhodos. In Corfu sind die Preise um 4% gestiegen.

1 Kommentar zu „Fallende Hotelpreise in Griechenland“

  • Lera:

    Interessant. Aber Griechenland war noch nie allzu teuer oder?
    nNaja abgesehen von der aktuellem Lage, ist das Land fuer einen erholsamen Urlaub nach wie vor gut geeignet.

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland