Fotos

Akademie

Die Akademie der Wissenschaften und Künste Griechenlands wurde per Verfassungsdekret 1926 gegründet. Sie gehört zum Ministerium für Nationale Erziehung und Religion und besteht aus 3 Sektionen
-Wissenschaften
-Literatur und Bildende Künste
-Ethik und Politikwissenschaften
23 Forschungsinstitute werden in Griechenland von der Akademie verwaltet.

Sokrates

Der griechische Philosoph Sokrates wurde ca. 469 v.Chr. in Athen geboren und lebte hier zur Zeit der Attischen Demokratie. Sein Hauptgebiet war die philosophische Ethik. Wegen Gotteslästerung und Jugendverführung wurde er 399 v.Chr. hingerichtet.

Agora

Die Säulenhalle der Agora, auch bezeichnet als Stoa des Attalos, ist eine Wandelhalle auf dem Gelände des Akropolis-Komplexes. Sie wurde in den Jahren 1952-1956 rekonstruiert. Im April 2003 wurde hier der EU- Beitrittsvertrag für weitere 10 Länder unterzeichnet.

Hephaistostempel

Der Tempel des Hephaistos befindet sich unweit der Agora, am damaligen (430 v.Chr.) westlichen Stadtrand von Athen. Er war dem Gott der Schmiede und Metallarbeiter gewidmet. Der Tempel hat eine Breite von etwa 14m und eine Länge von etwa 32m. Der heutige Zustand ist als sehr gut zu bezeichnen – alle Säulen und sogar Teile des Daches sind noch erhalten.

Agora und Akropolis

Das bedeutendste Wahrzeichen Athens ist die Akropolis mit ihren berühmten Bauten – den Propyläen, Erechtheion, Niketempel, Parthenontempel. Bei einem Urlaub in Athen ist es ein Muss, die Akropolis zu besichtigen! Unterhalb der Akropolis befindet sich die Agora, der zentrale Platz für religiöse Feste, Volks- und Gerichtsversammlungen.

Insel Hydra

Insel Hydra im Saronischen Golf

Die kleine Insel (etwa 60Km²) liegt im Saronischen Golf und ist von Athen mit mehreren täglichen Schiffsverbindungen gut zu erreichen (Entfernung von Athen 65 Km). Im 19. Jahrhundert hatten sich die hier lebenden Menschen vorrangig auf den Schiffbau konzentriert. Deshalb ist der größte Teil der Insel heute karg und steinig. Der Hauptort Hydra ist jedoch ein malerischer Hafenort mit hübschen Häusern und engen Gassen und zieht jährlich tausende Touristen an.

Insel Kos

Ägäis Insel Kos

Die Insel Kos liegt in der Ägäis und gehört zur Inselgruppe der Dodekanes. Sehenswert sind die Überreste des Asklepieions (Heilstätte).
Details zur Insel Kos im eBook „Faszination Griechenland“ auf Seite 72.

Insel Korfu

ehemalger Gouverneurspalast auf der Insel Korfu

Die Insel Korfu liegt im Ionischen Meer. Hauptort ist Korfu (Kerkyra).Neben dem italienischen Flair ist die Stadt auch durch viele sehenswerte Bauten bekannt. So z.B. den oben abgebildeten 1819 errichteten ehemaligen Gouverneurspalast mit der davor aufgestellten Statue von Sir Frederick Adam. Das Gebäude beherbergt heute das Museum für Asiatische Kunst.

Kykladeninsel Santorini – Oia

Die südlichste der Kykladeninseln ist Santorini. An dessen nördlichster Spitze liegt der Ort Oia. Das Erdbeben von 1956 hatte schwere Schäden hinterlassen, die jedoch nunmehr weitgehend behoben wurden. Kennzeichnend für den Ort sind enge Gassen, malerische in und an die Berghänge gebaute Häuser.

Athen – Anafiotika

Als 1834 Athen griechische Hauptstadt wird, begann König Otto I. mit dem Aufbau der Stadt. Dazu verpflichtete er Bauarbeiter von der Kykladeninsel Anafi. Ihnen gestattete er den Bau ihrer kleinen Häuser unterhalb der Akropolis – das heutige malerische Anafiotika mit dem Charme einer untergegangenen Epoche.

Theodoros Kolokotronis

1821 begann der Kampf der Griechen gegen die Herrschaft der Osmanen, der bis 1929 dauerte. Oberbefehlshaber und Generalfeldmarschall der griechischen Streitkräfte war Theodoros
Kolokotronis. Im zu Ehren wurde ein lebensgroßes Reiterstandbild vor dem Gebäude des alten Parlaments in der Stadiu-Straße aufgestellt. Heute befindet sich in diesem Gebäude das Historische Nationalmuseum.

Souvenirgeschäft in Korfu

Tausende von Touristen besuchen jährlich Korfu, bummeln durch die engen Gassen und erfreuen sich an den bunten und interessanten Souvenirläden. Ein beliebtes Erinnerungsstück sind die schönen Olivenholzschnitzereien. Das Olivenholz ist ein hartes und schwer zu verarbeitendes Holz. Daraus werden zahllose Andenken gefertigt . Um die schöne Maserung über Jahre zu erhalten, sollte man das Holz von Zeit zu Zeit mit Olivenöl einreiben.

Athen – Parlamentsgebäude

Athen-Parlamentsgebäude am Syntagmaplatz

1836 legte König Otto den Grundstein für das königliche Schloss am Syntagmaplatz. Es war das Stadtschloss und wurde bis 1910 als Residenz genutzt. Nach 1924 war es Krankenhaus und Museum, bis es dann 1934 umgebaut wurde. Seitdem ist es Sitz des Parlaments.

Kellertaverne in der Athener Plaka

Kellertaverne in der Plaka

Die Altstadt Athens, die Plaka, ist für Touristen eine Sehenswürdigkeit. Sie liegt unterhalb der Akropolis. Ihre Wurzeln reichen bis in die Antike. Zahlreiche Souvenirläden und Tavernen sind Anziehungspunkte für die Touristen. Besonders interessant und romantisch sind die noch verbliebenen 3 Kellertavernen in den Kellergeschossen alter Häuser.

Windmühlen auf der Insel Mykonos

Windmuehlen auf der Insel Mykonos
Eine der bei den Touristen beliebtesten Inseln der Kykladen ist Mykonos. Wahrzeichen der Insel sind die seit dem 16. Jahrhundert existierenden Windmühlen, die heute jedoch ihre industrielle Bedeutung verloren haben.

Wachablösung am Parlament


An der Stirnfront des Parlamentsgebäudes am Syntagmaplatz in Athen befindet sich das Grabmal des unbekannten Soldaten. Stündlich findet hier der Wachwechsel der Evzonen statt. Die Evzonen waren die ehemalige königliche Leibgarde. Eine Eliteeinheit, die heute offiziell Präsidialgarde heißt.

Santorini – der Vulkankrater

Santorini - Blick auf den Vulkankrate
Eine der schönsten und interessantesten Insel ist Santorini. Bis heute umgibt sie die ungeklärte Frage, ob es sich bei dieser Insel mit ihrem großen Krater um das sagenumwobene Atlantis handelt.
Das Foto zeigt einen Blick von Thira auf den wassergefüllten Krater.

Insel Delos – Mosaikfussboden

Insel Delos

Die kleine Kykladeninsel liegt in der Ägäis, nur wenige Kilometer von Mykonos entfernt. In der Antike eine wichtige Stadt, heute unbewohnt. Sehenswerte Ausgrabungen, wie z.B. die Mosaikfussböden und die Reste der antiken Stadt mit ihrer Löwenstrasse.

Ioannis Kapodistrias

Ioannis Kapodistrias

Nach der Befreiung Griechenlands von ihren osmanischen Unterdrückern errang das Land seine Unabhängigkeit und benannte 1828 seinen ersten Präsidenten – es war Ioannis Antonios Graf Kapodistrias. Regierungssitz war die damalige Hauptstadt Nafplion, Hafenstadt am Argolischen Golf auf dem Peloponnes. Kapodistrias war 1776 in Korfu geboren, er verstarb 1831 in Nafplion.

Der griechische Osterbraten

Das Lamm - der griechische Osterbraten

Das wichtigste religiöse Fest Griechenlands ist das Osterfest. Höhepunkte sind die Prozessionen am Abend des Karfreitag und am Ostersonntag das große Festessen – das über Holzkohlenglut gegrillte Lamm.

Händler in der Athinas

Händler in der Strasse Athinas

Die Strasse Athinas zählt mit zu den belebtesten Geschäftsstrassen Athens. Sie verläuft vom Platz Omonia (Einheit) zum Monastiraki-Platz. Hier reihen sich Geschäft an Geschäft, Händler an Händler. Angeboten wird im Prinzip alles – Kleidung, Werkzeuge, Seilerwaren, Gartengeräte, Pflanzen, Sämereien usw. Vor dem Monastiraki-Platz trifft man dann auf die alten Athener Markthallen von 1879.

Dorfplatz von Makrinitsa

Makrinitsa ist ein kleines Bergdorf im Pilion-Gebirge und liegt etwas über 20 Km von Volos entfernt. Von der Plateia, dem Dorfplatz, hat man einen herrlichen Blick auf die Hafenstadt Volos.

Milies im Pilion-Gebirge

Ruine im Bergdorf Milies im Pilion-Gebirge

Auf einer Höhe von 450m im Pilion liegt das Bergdorf Milies. Milies ist der Endpunkt der 1904 in Betrieb genommenen 600mm Schmalspurbahn, die das Bergdorf mit der Hafenstadt Volos verbindet.

Teppich aus Arachova

handgewebter Teppich

Neben den weithin bekannten griechischen Flokati-Teppichen aus reiner Schurwolle findet man auch wertvolle handgewebte Teppiche mit eingearbeiteten Symbolen aus der griechischen Geschichte. Oftmals werden diese Teppiche auch als Wandbehänge verwendet. Das obige Foto wurde in dem Bergdorf Arachova im Pilion-Gebirge gemacht.

Meteora-Kloster

Östlich des Pindos-Gebirges in Thessalien befinden sich die Meteora-Klöster. Es sind mehr als
20 imposante Klosteranlagen, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Ihre Geschichte geht teilweise bis ins 11. Jahrhundert zurück. Nur wenige werden noch von Mönchen bewohnt, können aber besichtigt werden.

Taverne in Nafplio

Taverne in Nafplion
Nafplio (altgriechisch Nauplia) ist eine Hafenstadt und war von 1829-1834 die griechische Hauptstadt. In der romantischen Altstadt findet man zahllose Tavernen, die besonders am warmen Sommerabenden zum gemütlichen Verweilen einladen.

Großmeisterpalast von Rhodos

Großmeisterpalast von Rhodos
Der Palast wurde im 14. Jahrhundert errichtet und diente als Residenz des Großmeisters des Johanniterordens in Rhodos. Nach der osmanischen Eroberung im 16. Jahrhundert wurde er auch als Pulvermagazin und Gefängnis genutzt.

Thessalische Tiefebene

Thessalische Tiefebene
Thessalien ist eine fruchtbare Ebene im Norden Griechenlands. Umgeben ist die Ebene von hohen Gebirgen – Olymp, Pindus (Meteora-Klöster), Pelion. Durch das Tempi-Tal fließt einer der längsten Flüsse Griechenlands, der Pinios. Der Fluß ist auf dem Foto im Hintergrund zu sehen.

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland