Griechenland – Tourismus 2014

Seit 2009 ist uns nun die griechische Staatsschuldenkrise bekannt. Die griechische Wirtschaft schrumpft, sie hat ca. 20% ihrer Wirtschaftskraft verloren. Das ist übrigens nicht das erste Mal, dass das Land vor einem Bankrott steht – bereits 1893 wurde das Königreich Griechenland für bankrott erklärt. Aber damals wie auch heute hat das Land die Krise überwunden bzw. wird es die Krise überwinden. Die jetzt veröffentlichten Zahlen von EL.STAT, dem Griechischen Statistischen Amt, machen Mut zu dieser Hypothese. Das Bruttoinlandsprodukt (Q 2/2013) fiel verglichen mit dem Vorjahreszeitraum nur um 3,8 %, eingeschätzt hatte man 4,6 %. Die Arbeitslosenrate ist aber mit mehr als 27 % noch immer sehr hoch. Für 2014 wird ein geringes Wachstum der Wirtschaft von
0,6 % erwartet. Besonders der Tourismussektor ist Motor der Wirtschaft. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes der BRD vom Juli 2013 entsprechen die Einnahmen aus der Tourismusbranche etwa 15 % der Wirtschaftsleistung des Landes, der Anteil der Industrie liegt nur bei etwa 12 %.
Der Tourismus 2013 boomte – 17 Millionen Touristen erbrachten einen Umsatz von 11 Milliarden Euro. Die Insel Zakynthos z.B. hatte bis jetzt 15 % mehr Urlauber als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.
Die vielfältigen Massnahmen der griechischen Regierung zur Ankurbelung des Tourismus zahlen sich aus – Senkung der Mehrwertsteuer für Hotels und Restaurants, neues Investitionsgesetz, Erschließung der kleineren Inseln, Ausbau der Infrastruktur, Entwicklung eines Ganzjahrestourismus etc.

Die Touristikveranstalter sehen das Jahr 2014 positiv. Die Preisentwicklung wird als gleichbleibend bzw. sogar leicht sinkend eingeschätzt. Das geht einher mit der Tatsache, dass sich Griechenland z.Zt. in einer Deflation befindet, also einer Phase sinkender Preise. Nach Veröffentlichung der „HELLENIC STATISTICAL AUTHORITY“ vom 8. November 2013 verringerte sich der Consumer Price Index im Oktober 2013 zu Oktober 2012 um 2 %.
Auch 2014 stehen die bekannten Touristenziele wieder im Mittelpunkt – Kreta, Rhodos, Zakynthos, Mykonos, Santorini – um nur einige zu nennen.
Mit Stand vom 13. 11. 2013 schätzt das Auswärtige Amt der BRD ein, dass Griechenland ein für deutsche Urlauber sicheres Land ist. Es hat bisher keine gezielten Anschläge gegen Urlauber gegeben.
Ein Hinweis soll noch gegeben werden:
das Auswärtige Amt führt eine Krisenvorsorgeliste. Damit haben die diplomatischen Vertretungen der BRD die Möglichkeit, die Reisenden in die Krisenvorsorge und – reaktion einzubeziehen. Das entsprechende Formular findet man unter Krisenvorsorgeliste.
Wie wichtig das ist, haben die dramatischen Ereignisse auf den Philippinen gezeigt.
Die Griechenland-Fans bleiben diesem Land treu!
So wird sich auch der Griechenland-Tourismus 2014 positiv entwickeln.

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland