Griechenland und der Tourismus vor den Wahlen (2/2)

Die Politik (1/2)
Am 6. Mai 2012 finden in Griechenland die Parlamentswahlen statt. Die große Frage, die sich alle stellen, lautet – welche Parteien werden die Regierung bilden, welche politischen und wirtschaftlichen Richtlinien werden das künftige Handeln der Regierung in Athen bestimmen?
Die bisher durchgeführten und veröffentlichten Meinungsumfragen lassen erwarten, dass 8-10 Parteien in das Parlament einziehen. Dabei werden weder die liberal-konservative Neo Dimokratia noch die sozialdemokratische PASOK über eine Stimmenmehrheit verfügen. Bei der ersteren Partei rechnet man mit einem Stimmenanteil von etwa 19% und bei der PASOK mit etwa 15%. D.h., selbst die beiden großen Parteien kommen nur auf ca. 34% Stimmenanteile. Um also eine regierungsfähige Mehrheit zu erreichen, müssen weitere Parteien einbezogen werden – ein Mehrparteien-Parlament ohne regierungsfähige Mehrheit! Die Stimmenanteile der anderen Parteien liegen nach jetzigen Umfragen zwischen 3% und 9%. Der Anteil der unentschlossenen Wähler wird mit 18% eingeschätzt. Fakt ist, dass die derzeitigen Regierungsparteien den Frust und die Wut der Wähler in den Wahlergebnissen spüren werden. Bedenklich ist aber auch der Zuspruch, den die radikalen Parteien wie die ultra-nationalistische Partei „Goldene Morgenröte“ (z.Zt. 5 %) und die kommunistische Partei KKE (z.Zt. 9%), erhalten. Letztendlich wird sich die Frage stellen, ob Griechenland in der Euro-Zone verbleibt. Wird der Euro als Zahlungsmittel wieder durch die alte griechische Währung „Drachme“ abgelöst? (s. Artikel vom 1.Oktober 2011 Griechenland und die Drachme).

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland