Griechenland und die attische Demokratie

Mit der Entwicklung der griechischen Stadtstaaten, der sog. Polis, entstanden in harten Auseinandersetzungen zwischen der Adelsherrschaft und den Kleinproduzenten sowie freien Bürgern demokratische Staatsformen. Die wichtigste Polis war Athen. So kann man als Vorläufer unserer heutigen Demokratie die attische Demokratie (etwa 5.Jh. Vor Chr.) ansehen (s.auch den Abschnitt „Staatsformen“ im eBook Faszination Griechenland). Allerdings durften nicht alle Bürger wählen – Frauen und Sklaven waren vom Wahlrecht ausgeschlossen. Trotzdem hatte sich ein breiterer Kreis der Bevölkerung gebildet, der durch Mehrheitsbeschlüsse seine Rechte ausübte. Diese Beschlüsse waren auf das Wohl der Gemeinschaft gerichtet. Der Begriff „Demokratie“ bedeutet ja auch „Herrschaft des Volkes“. Die Gesetze von Drakon und Solon (um 600 v.Chr.) waren auf eine Festigung und Weiterentwicklung der Demokratie gerichtet. Jede gesellschaftliche Epoche hat die ihr eigenen Voraussetzungen und Bedingungen für die Ausübung demokratischer Rechte.
Betrachtet man die heutige Situation in Griechenland, so muß man wohl ein Fragezeichen hinter den Begriff „Ausübung der demokratischen Rechte“ setzen. Das Land befindet sich leider in einem desaströsen politischen und wirtschaftlichem Zustand. Die Entscheidungen der Regierung sind nicht mehr auf das Gemeinwohl der Bürger gerichtet. Offensichtlich stehen eigene und parteiinterne Ziele im Vordergrund. Wie sonst wäre es zu erklären, dass sich das Land im fünften Jahr in der Rezession befindet, dass die Arbeitslosigkeit zunimmt, die Einkommen und Renten schrumpfen und nunmehr auch der Tourismus als einer der stärksten Wirtschaftszweige. Die bisher regierenden Parteien haben das Volk enttäuscht, linke Kräfte erhalten Zuspruch. Die Parlamentswahl verlief ergebnislos. Wie die Ergebnisse der Neuwahl am 17. Juni 2012 aussehen werden, ist ungewiß. Das von der Europäischen Union Griechenland aufgezwungene Sparpaket wird vom Volk abgelehnt.
In großen Streikaktionen versuchen die Griechen in Athen, Thessaloniki und anderen Orten, ihre demokratischen Rechte durchzusetzen.
Quo vadis, attische Demokratie?

1 Kommentar zu „Griechenland und die attische Demokratie“

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland