Griechenland und die Drachme

Die gegenwärtige wirtschaftliche Krise in Griechenland lässt auch immer wieder die Überlegung aufkommen, den Euro als Währung abzulösen und die Drachme wieder einzuführen. Es war den Griechen ohnehin schwergefallen, sich von der Drachme zu trennen. Mit der Drachme verbinden sich hunderte Jahre griechischer Geschichte. Sie ist die älteste Währung Europas. Schon Platon bezahlte im 5.Jh. v. Chr. seine Käufe in Drachmen. Die Drachme wurde überwiegend aus Silber hergestellt. Neben der Drachme wurde auch die Tetradrachme (= 4 Drachmen) geprägt. Das in der Antike häufigste Gepräge war die Eule (siehe eBook „Faszination Griechenland“, S.47). Später wurde dann das Bild berühmter Persönlichkeiten auf der Drachme geprägt, so wie auf einer Drachme von 1976 das Bild von Georgios Karaiskakis, General im griechischen Unabhängigkeitskrieg.
Mit dem Beitritt Griechenlands zur Europäischen Währungsunion 2001 und der Einführung des Euro-Bargelds 2002 hatte die Drachme aufgehört, als Währung zu existieren.

4 Kommentare zu „Griechenland und die Drachme“

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland