Kredite der EIB – ein Hoffnungsschimmer für Griechenland?

Autobahn A2, Nordgriechenland

Die wirtschaftliche Situation Griechenlands ist nach wie vor ungewiß. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass Griechenland seinen Reformverpflichtungen wahrscheinlich nicht nachkommen kann. Wie das griechische Statistikamt ELSTAT mitteilt, ist ein weiterer Einbruch der wirtschaftlichen Entwicklung zu verzeichnen. Das fünfte Jahr in Folge ist die wirtschaftliche Entwicklung rückläufig. Im vergangenen Jahr schrumpfte die Wirtschaftsleistung um 6,9%. Im April 2012 wurden
1,2 Millionen Arbeitslose erfaßt. Eine alarmierende Situation, die dazu führen kann, dass sich der internationale Währungsfond IWF weigert, weitere finanzielle Mittel für Griechenland bereitzustellen. In den letzten Jahren flossen erhebliche Mittel der EU in das Land – für den Ausbau der Infrastruktur, wie z.B. der Autobahn, der Olympia-Sportstätten, des neuen Flughafens in Athen. Natürlich wirkte sich das positiv auf die Wirtschaft und den Tourismus aus. Sowohl Athen als auch die beliebten Inseln wie Rhodos, Santorin, Korfu, Kreta, Zakynthos verzeichneten wachsende Besucherzahlen. Das grundsätzliche Problem bestand jedoch darin, dass die Investitionen bzw. Gelder der EU nicht in den produzierenden Sektor flossen. Dadurch wurde keine industrielle Wertschöpfung erreicht die letztendlich zu erhöhten Steuereinnahmen des Staates geführt hätte. Die Wirtschaftskraft des Landes wurde dadurch nicht gestärkt. Der Anteil der Industrie am BIP beträgt nur etwa 14%, fast 80% des BIP kommen aus dem Bereich der Dienstleistungen.
Wie REUTERS jetzt informiert, wird die Europäische Investitionsbank EIB in den kommenden drei Jahren an kleine und mittelgroße griechische Unternehmen Kredite bis zu 1,44 Milliarden Euro vergeben und außerdem Hilfe beim Straßenbau und Privatisierungsmaßnahmen leisten.
So sollen verschiedene Autobahnprojekte, die z.Zt. wegen der Wirtschaftskrise gestoppt wurden, vollendet werden.
Das wäre zweifelsohne ein wesentlicher Schritt zur Ankurbelung der Wirtschaft.

1 Kommentar zu „Kredite der EIB – ein Hoffnungsschimmer für Griechenland?“

  • Für uns ist die Krise ein bisschen gut, denn die EZB senkt die Leitzinsen und immer mehr Menschen können sich Kredite leisten. Für Europa und die Sparer ist es allerdings nicht gut.

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland