Mein Weg mit dem Auto nach Athen

Karyatiden der Akropolis

Unbestritten ist Griechenland eines der interessantesten Reiseländer im südeuropäischen Raum.
Nicht nur Sonne, Strand, unzählige Inseln locken, sondern auch viele sehenswerte antike Zeugnisse vergangener Jahrhunderte, eingebettet in eine herrliche und abwechslungsreiche Landschaft.
Es gibt viele Möglichkeiten, diese Urlaubsziele zu erreichen – per Flug, mit dem Kreuzfahrtschiff (allein der Hafen Piräus rechnet 2013 mit der Ankunft von etwa 700 Kreuzfahrtschiffen), mit der Eisenbahn, was allerdings etwas umständlicher ist, oder mit dem eigenen Auto. Eine solche Pkw-Rundreise ist in dem eBook Faszination Griechenland beschrieben. Die Strecke führte vom Startpunkt Leipzig durch Österreich nach Italien zum Fährhafen Ancona. Von dort mit der Fähre bis Patras auf dem Peloponnes und dann weiter bis Athen (etwa 1400 Km Autofahrt).
Natürlich ist es wichtig, sich vor Antritt einer solchen Reise Gedanken über die Finanzierung bzw. die Notwendigkeiten und Möglichkeiten der Beschaffung von Landeswährungen zu machen. Bei der o.g. Route war das kein Problem, da in den Transitländern auch überall der Euro die gültige Währungseinheit ist.
Was jedoch tun, wenn die Landeswährung eine Fremdwährung ist, man also nicht mehr mit dem Euro bezahlen kann? Da ist es wichtig, auf einen kompetenten und zuverlässigen Helfer zugreifen zu können.
Will man aber die mehrstündige Fahrt mit der Fähre nach Griechenland vermeiden, kann man ab Deutschland auch diese Route wählen:
Tschechische Republik, Währung „Krone“
Ungarn , Währung Forint
Republik Serbien, Währung Dinar
Republik Mazedonien, Währung Denar
Griechenland, Währung Euro
Ab Ausgangspunkt Leipzig sind es bis Athen 2300 Fahrtkilometer mit dem Auto. Ich bin diese Strecke mit zwei Zwischenübernachtungen gefahren.
Und bei dieser Route steht man in jedem Transitland vor der Frage der Beschaffung der Landeswährung und der Umrechnung von Euro in die jeweilige Landeswährung, denn keines dieser Länder hat bereits den Euro. Die Zeitpunkte der Einführung des Euro werden unterschiedlich sein – z.B wird mit Einführung des Euro in Ungarn und damit Ablösung des Forint nicht vor 2020 gerechnet. Oder Serbien – dieses Land hat z.Zt. den Status eines Beitrittskandidaten zur EU. Wann hier einmal der Dinar durch den Euro abgelöst wird, kann heute noch niemand sagen.
Bis aber einmal im europäischen Raum der Euro auch die jeweilige Landeswährung sein wird, hilft in all diesen Währungsfragen – übrigens auch im außereuropäischen Raum – Travelex!

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland