Ökotourismus im griechischen Frühling

Peloponnes, April

Schon seit längerem ist Griechenland bemüht, einen Jahrestourismus zu entwickeln. Es entstand das Konzept des Thementourismus – Religionstourismus, Wandertourismus, Tauchtourismus und eben auch Ökotourismus. 80 % der Landschaft sind bergig mit Schluchten, Höhlen Seen, es gibt tausende Inseln, 16000 Km Küstenlänge, 6000 Pflanzenarten, zahlreiche geschützte Tierarten – eine seltene geomorphologische Einzigartigkeit in Europa.
Sowohl klimatisch als auch von den natürlichen Gegebenheiten her, sind also alle Voraussetzungen auch für einen Ökotourismus vorhanden. Gerade in der Frühjahrszeit sind die Bedingungen für einen erlebnisreichen Aufenthalt in der erwachenden Natur einmalig.
Aus der Vielzahl der möglichen Aktivitäten sollen vier interessante Ziele dargestellt werden.

Feuchtgebiete

Die bedeutendsten Feuchtgebiete sind durch die Ramsar-Konvention von 1971 geschützt. Hier kann man seltene Fische und Vögel in ihrem natürlichen Umfeld beobachten.
So z. B. an diesen Orten
– Delte des Flusses Axios, Regionalbezirk Thessaloniki
– Kerkini See, drittgrößter Stausee Griechenlands, Zentralmakedonien
– Kleiner Prespa-See, Florina

Naturschutzgebiete

Insgesamt sind 15 Naturschutzgebiete erfasst, so hier:
– Wald von Kafalanthiro, Iraklion, Kreta
– Olivenbäume von Nafplion
– versteinerter Wald auf der Insel Lesbos
– Zedernwald in Kyrunia, Peloponnes Ostküste

Vogelbeobachtungsgebiete

450 Vogelarten gibt es in Griechenland, so u. a. in
– Evros-Delta, bei Alexandropoulis
– Kerkini See, Zentralmakedonien
– Wald von Kaisariani, Athen

Schmetterlinge

in Griechenland wurden 236 Schmetterlingsarten gezählt, viele davon gibt es nur hier. Interessant sind diese Gebiete
– Samothraki, Ägäis
– Mount Psiloritis, Kreta

Ergänzt werden sollte, dass es bereits seit der Antike zwischen der griechischen Natur, ihrer Pflanzenwelt und den Menschen eine enge Beziehung gab. Man wusste schon damals die Kraft der Natur zu schätzen und sie zum Wohle der Menschen zu nutzen. Das berühmteste Beispiel ist die von Hippokrates, dem größten Arzt der Antike, entwickelte Heilkunde.

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland