Reisen nach Griechenland 2013 im Aufwind!

Bereits im April dieses Jahres hatte der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras seinen Optimismus darüber ausgedrückt, dass sich die Zeichen mehren, dass die jahrelange Rezession einem Ende entgegengeht. Ein Zeichen sei u.a. die Tatsache, dass im März erstmals die Zahl der Neueinstellungen von Beschäftigten über der der Entlassungen lag.
Auch die international tätige Rating Agentur „Fitch Ratings“, die die Kreditwürdigkeit von Unternehmen aber auch Staaten, beurteilt, hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands um eine Stufe erhöht.
Die Haupterwartungen liegen dabei auf dem Tourismussektor, dem zweitgrößten Wirtschaftssektor des Landes.
Die Anstrengungen der griechischen Regierung durch nationale wie auch internationale Massnahmen zeigen positive Wirkungen. So wird im Jahr 2013 mit einer deutlichen Zunahme von Touristen gerechnet – Chinesen, Inder und auch wieder Deutsche. In einem vom ZDF am 29. Mai 2013 ausgestrahlten Beitrag über Rhodos im Rahmen der Sendereihe „Auslandsjournal – Der Sommer der Hoffnung, Griechenland setzt auf deutsche Urlauber“ ist die Rede davon, dass 2013 etwa 15% mehr deutsche Urlauber als 2012 das Land bereisen werden.
Insgesamt soll der Tourismus 12 Milliarden Euro in die Staatskasse spülen.
Neben verbessertem Service und weiter ausgebauter Infrastruktur bieten auch die günstigen Hotelpreise erhebliche Anreize. In 4- und 5-Sterne-Hotels sind die Preise zwischen 15% und 20% gesunken.
Etwa 50000 neue Arbeitsplätze sollen entstehen.
Im Rahmen des Thementourismus (z.B. Religions-, Wander- und Tauchtourismus) entwickelt sich auch der Hochzeitstourismus.
Ein besonderes Augenmerk legt das Ministerium für Tourismus auf die Entwicklung des maritimen Tourismus, hier wiederum auf den Yachttourismus. Da besteht noch ein großes Entwicklungspotenzial. Obwohl Griechenland für diese Tourismusart über beste Voraussetzungen verfügt, liegt es bezüglich der Infrastruktur weit hinter anderen Ländern zurück. Auf dem Posidonia See Tourismus Forum in Athen stellte der Präsident der Hellenic Chambre of Shipping folgende Zahlen gegenüber:
– Küstenlänge Griechenland 16000 Km,        14400 Liegeplätze
– Küstenlänge Frankreich       6300 Km,      226000 Liegeplätze.
Allein diese Zahlen machen das noch vorhandene Potenzial deutlich (s.Internetportal „Travelling News“ vom 30.5.2013).
Beliebteste Reiseziele sind natürlich Inseln wie Rhodos, Mykonos, Kreta, Kos, denen auch die ARD und Sat1 Beiträge widmen werden (Info s. oben).
Das wachsende Interesse deutscher Urlauber an Reisen nach Griechenland nimmt auch die Fluggesellschaft Germanwings zur Kenntnis und eröffnet 2013 neue Flugrouten ab Hamburg nach Kos, Iraklion und Korfu sowie ab Hannover nach Thessaloniki.

4 Kommentare zu „Reisen nach Griechenland 2013 im Aufwind!“

  • ls:

    Vielen dank für die schöne Presentation meines Heimats in ihrem Blog!

  • Klasse … so kann ich kurz mal nach Griechenland verreisen. Werde öfter vorbei schauen.
    Grüsse sendet Daniela

  • Griechenland ist toll.
    Eigentlich wundert es mich, dass es noch nicht sooo stark touristisch erschlossen ist, wie bspw Spanien mit Mallorca. Weil das Land ist einfach einzigartig schön, die Menschen freundlich und das essen großartig!
    Auf jeden Fall freue ich mich, dass nun mehr und mehr darein investiert wird (mal davon abgesehen, dass ich den Menschen dort Arbeit wünsche!)

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland