Silvesterbräuche in Griechenland

Wenn die wichtigsten Feiertage Griechenlands aufgeführt werden, steht das Osterfest natürlich an erster Stelle. In dieser Hinsicht sind die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel weitaus weniger spektakulär. Im Vergleich zu Deutschland gibt es z.B. keinen Run auf Feuerwerkskörper und Knallbonbons, gleich ob man sich in Athen, Thessaloniki oder auf einer der zahllosen Ferieninseln wie Kos, Rhodos, Zakynthos etc. aufhält. Der Jahreswechsel spielt sich mehr im familiären Kreis ab – der Weihnachtsmann bringt die Geschenke nämlich erst in der Silvesternacht, anschließend wird mit Karten- oder Glücksspielen „festgestellt“, ob das neue Jahr Glück oder Pech bringt.
Der dann folgende Neujahrstag ist das Fest des „Heiligen Wassilios“. Er ist das Omen für den Verlauf des neuen Jahres.
Für viele Griechen fast noch bedeutungsvoller ist jedoch der 6. Januar, das „Epiphaniafest“ oder „Fest der Heiligen Drei Könige“, welches sich auf die Taufe Jesu bezieht. An diesem Tag erfolgt die Weihung der Gewässer. Der Geistliche wirft ein Kreuz in das Gewässer (Meer, Fluß, See), wonach die Gläubigen ebenfalls hineinspringen und damit symbolisch die Taufe Jesu feiern!

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland