Artikel-Schlagworte: „Auslandsrückholung“

Medizinische Versorgung bei einer Reise nach Griechenland

Für jeden Touristen ist es wichtig zu wissen, wo und unter welchen Bedingungen er sich im Ausland ärztlichen Rat bzw. ärztliche Hilfe holen kann.

Grundsätzlich ist es notwendig, die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC – European Health Insurance Card) mitzuführen, da sie auch in Griechenland gilt. Die bisher für Touristen gültigen Formulare E 111 und E 111B entfallen damit.
Mit dieser Karte erfolgt im Notfall eine kostenlose medizinische ambulante oder stationäre ärztliche Behandlung.

Unabhängig davon ist jedoch der Abschluss einer zusätzlichen privaten Auslandskrankenversicherung zu empfehlen, da z.B. Leistungen wie ein Krankenrücktransport nicht inbegriffen sind.

Wer eine Rundreise durch Griechenland plant, sollte zur vereinfachten Abwicklung bei der griechischen Sozialversicherungsgesellschaft IKA ein Krankenanspruchsheft ausstellen lassen, welches in ganz Griechenland gilt.

Sehr gute medizinische Versorgung gewährleisten die EUROMEDICA-Zentren in Athen, Thessaloniki und auf Kreta.

Informationen erhält man unter dieser Internetadresse „www.euromedica.gr“.

Es gibt jedoch noch einen weiteren Aspekt, der bei der Reisevorbereitung zu beachten ist.

Man sollte bedenken, dass je nach Ausgangspunkt in Deutschland und Zielort in Griechenland Entfernungen von mehreren tausend Kilometern liegen können und unter Umständen eine Auslandsrückholung erforderlich wird.

Dafür bieten sich die Möglichkeiten der Auslandsrückholung im Ambulanzflugzeug als die beste und sicherste Wahl an, bei weniger ernsthaften Erkrankungen ist aber auch eine wirtschaftliche Auslandsrückholung im Linienflugzeug möglich.

Es wird deshalb empfohlen, sich auf den obigen Internetseiten zur Frage der Auslandsrückholung rechtzeitig zu informieren!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland