Artikel-Schlagworte: „City Break“

City Break – Kavala

Bereits in dem Blogartikel „City Break – Athen“ vom 13. Juli 2013 wurde auf das wachsende Interesse an Städtereisen hingewiesen. Aus besonderem Anlass wird sich in Kürze für geschichtsinteressierte Touristen eine Städtereise nach Kavala/Amfipolis empfehlen.
Kavala ist eine Hafenstadt in Nordgriechenland, Ostmakedonien, mit etwa 70000 Einwohnern. Sie schmiegt sich an den 694 m hohen Mt. Symvolo, einen Gebirgszug, der zu den West-Rhodopen gehört und liegt am Golf von Thasos. Erreichbar ist Kavala per Schiff, Flugzeug und natürlich auch per Auto über die Nationalstraße 2 und die Europastraße 90. Die Geschichte Kavallas geht bis in das 7. Jahrhundert vor Christi zurück. Die Stadt besitzt viele touristische Sehenswürdigkeiten – das alte Türkenviertel, ein Kastell, ein römisches Äquadukt, das Tabakmuseum, den alten Leuchtturm. Ideal für einen City Break ist Kavala neben diesen Sehenswürdigkeiten auch deshalb, weil der Mt. Symvolo interessante Mountain Bike Routen bietet und die langen Sandstrände zwischen Kavala und Amfipolis zum Baden einladen – also sind vielfältige touristische Möglichkeiten vorhanden. Wie eingangs angedeutet, wird es aber in Kürze möglich sein, die touristischen Attraktionen zu erweitern.
Einem gestern in der Leipziger Volkszeitung veröffentlichten Pressebericht ist zu entnehmen, dass Archäologen in der Ortschaft Amfipolis einen außerordentlich bedeutsamen Grabungsfund gemacht haben – es wurde ein mazedonisches Königsgrab entdeckt. Fachleute glauben, dass es sich um eine Grabstätte für Mitglieder der Familie Alexander des Großen handelt. Vielleicht sogar um Alexander den Großen selbst oder um seine Frau Roxane. Die Bedeutsamkeit, die dem Fund zugemessen wird, kann man auch daraus ablesen, dass der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras seinen Unrlaub unterbrochen und der Grabungsstelle einen Besuch abgestattet hat. Die Archäologen wollen zunächst weiter in das Innere des Grabes vordringen und sich erst äußern, wenn endgültige Gewissheit besteht.

City Break – Athen

Blick vom Hymettos auf Athen

Griechenland hat aus Sicht eines Touristen auf Grund der Vielzahl der Inseln und einer Küstenlänge von fast 14000 Km sowie generell seiner Lage am Mittelmeer einen maritimen Charakter. Dabei hat das Land einen Gebirgsanteil von fast 80% und wird deshalb als Gebirgsland eingestuft. Es ist eine langgestreckte Halbinsel, die in West-Ost-Richtung eine maximale Ausdehnung (Luftlinie) von nur etwas unter 600 Km besitzt.
Diese Faktoren, in Verbindung mit der reichen geschichtlichen Vergangenheit, haben zur Folge, dass selbst die Städte, z.B. Athen, Thessaloniki, Patras, ideale Reiseziele für einen Kurzurlaub sind. Für einen Aufenthalt in

Athen

bieten sich zahlreiche Möglichkeiten einer abwechslungsreichen Gestaltung der Ferientage an
(s. auch eBook „Faszination Griechenland“).

Die Stadt und ihre Museen

Ein Musss ist natürlich die Besichtigung der Akropolis und der Altstadt „Plaka“.

Intensiver kann man sich mit der Geschichte der Stadt und des Landes vertraut machen in einem der großen Museen:
– Archäologisches Nationalmuseum ( hier ist übrigens bis zum 31. August 2013 die Ausstellung zu dem legendären Schiffswrack von Antikythera aus den Jahren 60-50 v.Chr. zu besichtigen – Skulpturen, Münzen, Teile des Schiffes selbst und sogar Nahrungsmittelreste).
– Akropolis-Museum
– Museum für Kykladische Kunst
Die warmen Sommerabende laden ein zu einem Besuch von Aufführungen im Herodes Atticus-Theater oder zu einem Besuch der Szeneviertel Gazi und Psirri.

Gebirge

Sie umgeben Athen von drei Seiten. Der höchste Berg ist mit 1413 m der Parnes. Dieses Bergmassiv ist Nationalpark und ein hervorragendes Wandergebiet. Hier fanden während der Olympischen Sommerspilele 2004 die Mountain Bike-Wettkämpfe statt.
Ein weiterer hoher Bergrücken ist der Hymettos (1027 m). An der Nordseite des Berges befindet sich das orthodoxe Kloster Kaisariani. Wenn man vom Parkplatz hinauf zum Kloster wandert, hat man einen herrlichen Blick auf Athen.

Badestrände

Obwohl Athen am Saronischen Golf liegt und ringsum von Wasser umgeben ist, findet man hier direkt keine Strände. Schöne Strände mit sauberem Wasser und ausgezeichnet mit der blauen Flagge sind jedoch günstig mit dem Bus oder der Straßenbahn zu erreichen. So z.B. Vouliagmeni, Vari und der Luxusvorort Glyfada mit seinen Stränden.

City Breaks werden immer beliebter – sie bieten die Möglichkeit, von allem etwas zu erleben und werden inzwischen von vielen Reisebüros angeboten.

Werbung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland