Artikel-Schlagworte: „Festival“

Nafplion – das 22. Festival der Künste


Festung Bourtzi

Bereits in der Antike spielten in Griechenland Musik und Festspiele eine wesentliche Rolle. Neben den Olympischen Spielen gab es auch bedeutende poetische und musikalische Festspiele. Diese Tradition der Festivals der Künste wird bis heute fortgeführt.
Am bekanntesten sind die Festivals in Athen und Epidaurus auf dem Peloponnes – Antike und Moderne werden in Übereinstimmung gebracht. Aber auch in Kavala, Nordgriechenland, werden vom 5. Juli bis 1. September 2013 Festspiele durchgeführt.
Der Besuch dieser Festspiele ist für Theater- und Musikliebhaber ein Muss! Oftmals finden sie in historischen Bauwerken statt, die nur aus diesem Anlass der Öffentlichkeit zugänglich sind, wie z.B. das am Fuß der Akropolis gelegene Herodes Attikus Theater. Hier bei Vollmond an einem Konzert teilzunehmen ist ein einmaliges Erlebnis!
In Nafplion findet in diesem Jahr ein solches Kunstereignis statt.
Der Besuch des Festivals aber auch der Stadt sind eine Reise wert. Nafplion ist eine Hafenstadt am Argolischen Golf und war von 1829 bis 1834 Hauptstadt von Griechenland (s. eBook Faszination Griechenland). Über der Stadt thront die Palamidi-Festung, vor der Stadt liegt die kleine Festung Bourtzi auf einer Insel. Malerische Gassen und viele Tavernen laden in der Altstadt zum Bummeln ein. Kirchen und Museen sind interessante Ziele für Touristen.
Das Festival wird bereits zum 22. Mal zu Ehren der griechischen Musik und Kultur durchgeführt. Bekannte griechische und internationale Künstler treten auf und spielen u.a. auch auf altgriechischen Instrumenten.
Heute, am 26. Juni 2013, tritt z.B. ein Ensemble aus Dänemark auf.
Das Festival wurde am 21. Juni 2013 eröffnet und endet am 30. Juni 2013.
Einzelheiten zum 22. Festival findet man auf dieser dieser website.

Insel Spetses – das Armata-Festival 2012

Die Insel Spetses gehört zu den Saronischen Inseln des Argolischen Golfes. Es ist eine grüne Insel, die noch nicht vom Massentourismus überflutet ist und kaum Autoverkehr hat.
Die Insel spielte im griechischen Unabhängigkeitskrieg gegen die Türken 1821-1829 eine bedeutende Rolle. Hier fand am 8. September 1822 die entscheidende Seeschlacht gegen die türkische Flotte statt, die mit einer Niederlage der Türken endete. Interessant sind die alten Kapitänsvillen. Eine dieser Villen, heute ein kleines Museum, gehörte Laskarina Bouboulina, einer Kapitänin. Bouboulina wurde durch ererbtes Vermögen reich. Diesen Reichtum setzte sie zum Kampf gegen die türkische Fremdherrschaft ein – sie kaufte Waffen, ließ ihr Flaggschiff Agamemnon bauen und besoldete Soldaten. Vermögenslos starb sie 1825 in Spetses.
Zur Erinnerung an die Seeschlacht hatte Kapitän Ioannis Koutsis in Spetses die Kirche Panagia Armata (Jungfrau Armata) bauen lassen. Dort befindet sich auch eine Statue des Helden Babatis, der während der Kämpfe die türkische Flagge angezündet hatte.
Wie in jedem Jahr findet auch 2012 vom 3.-9. September das Armata-Festival in Gedenken und Ehrung der geschichtlichen Vorgänge von 1822 statt. Es gibt zahlreiche Veranstaltungen – eine Darstellung des Schlachtverlaufs, Ausstellungen, Musik und Tänze (Festival Armata).
Spetses würdigt damit die Vergangenheit.

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland