Wanderurlaub in der Mani

Mani, Peloponnes

Wandern in Griechenland heißt im Prinzip auch immer Begegnung mit der Geschichte des Landes. So auch bei Wanderungen in der Mani. Es ist eine wilde Gebirgslandschaft auf dem Peloponnes, schwer zugänglich und auch heute noch nur über unzählige Serpentinen und schroffe Gebirge zu erreichen (s. Foto). Die Mani liegt auf dem „Mittelfinger“ des Peloponnes und gehört zum Verwaltungsgebiet Lakonien. Sie endet am Kap Tenaro, dem südlichsten Punkt des europäischen Festlands. Geprägt wird das Gebiet durch das Taygetos-Gebirge mit dem 2407m hohen Berg Profitis Ilias.
Die Mani ist ein geschichtlich sehr interessantes Gebiet. Hier befindet sich die Stadt Sparta, in der Antike für ihre militärische Macht bekannt und Mystras, die ehemalige Bergfestung und heutige Ruinenstadt. Aber auch die Dörfer und Höhlen sind touristisch sehenwerte Orte. So z.B. das Dorf Pirgos Dirou mit seinen Wohntürmen und die Tropfsteinhöhle Dirou, die man mit einem Boot erkunden kann (s. eBook „Faszination Griechenland“). Es gibt zahlreiche Wanderrouten durch die Mani. Empfehlenswert ist die Wanderung z.B. von Gerolimenas zum Dorf Ochio mit seinen Wohntürmen. Die Gesamtlänge der Strecke beträgt etwa 6 Km.
Detaillierte Informationen zu Wanderrouten bietet die Webseite von GPS-Tour.
Der Wanderer kann in Ruhe die Landschaft und Architektur vergangener Jahrtausende besichtigen und als Erinnerung auf Fotos festhalten. Die Fotos richtig in Szene setzt Prentu. Prentu bietet ein reichhaltiges Produktfolio exclusiver Fotoalben, Fotos auf Acrylglas, fertigt Wanddekorationen und Fotogeschenke an.
Die schönen Erinnerungen an die Mani werden so daheim wieder lebendig!

Kommentieren

Bitte die Rechnung vervollständigen (Spamschutz)!

Werbung
Link-Empfehlung
Auszeichnung

Kategorie: Reisen Griechenland